Archiv
Europäische Börsen erholen sich

Aufatmen an den Börsen: Die europäischen Märkte haben sich am Donnerstag im Sog freundlicher Vorgaben von den Börsen in Fernost und in den USA zum größten Teil von ihren deutlichen Vortagesverlusten erholt.

Reuters LONDON. Händler verwiesen dabei auf die US-Aktien, unter denen vor allem die Technologiewerte im frühen Geschäft kräftige Kursgewinne verbuchten. Nach Ansicht von Experten hat sich die Krisenstimmung bezüglich des japanischen Bankensektors etwas beruhigt. Zudem werde in den USA eine Zinssenkung erwartet. Der Stoxx-50-Index für die größten Unternehmen aus der EU und der Schweiz notierte um 19.20 Uhr (MEZ) mit 2,15 Prozent bei 4026 Zählern im Plus, während der Euro-Stoxx-50-Index für die Standardwerte aus der Europäischen Währungsunion (EWU) 1,55 Prozent auf 4188 Zähler zulegte. An der Wall Street notierte der Dow Jones-Index 0,30 Prozent höher auf 10.003 Punkten, der Nasdaq Composite lag 0,93 Prozent höher auf 1990 Zählern.

LONDON - Erholung mit Aufschlägen bei Telekomwerten

Die Kurse an der Londoner Börse haben sich nach drei verlustreichen Tagen leicht erholt. Der FTSE 100-Index schloss 1,8 Prozent höher bei 5729,2 Zählern. Deutliche Kursgewinne verbuchten Colt Telecom, nachdem das Investmenthaus Morgan Stanley Dean Witter das Unternehmen als "top pick" auf seine Liste für alternative Telekomwerte gesetzt hatte. Colt Telecom gewannen 6,2 Prozent. Aufschläge verzeichneten auch Bankentitel, angeführt von HSBC mit einem Plus von 4,6 Prozent.

ZÜRICH - Schwächer - Vontobel unter Druck

An der Schweizer Börse ging der SMI Index nach einem Tief bei 7080,2 Punkten um 54,3 Zähler höher auf 7280,0 Zählern aus dem Handel. Im Zentrum des Interesses standen die Geschehnisse um die Bank Vontobel. Diese hatte am Morgen im Zusammenhang mit dem kürzlich eingestellten Projekt der Internet-Bank "y-o-u" und damit verbundenen Verlusten überraschend zu einer Pressekonferenz geladen. Die Bank informierte über die finanziellen Folgen und personellen Konsequenzen. Auch soll entgegen früheren Angaben für 2000 nun eine unveränderte Dividende ausgeschüttet werden. Vontobel sackten ab bis auf 2600 sfr. Unter den defensiven Werten tendierten Nestle 0,6 Prozent und Roche 0,26 Prozent tiefer.

PARIS - STMicroelectronics im Aufwind

An der Pariser Börse schloss der Blue-Chip-Index CAC 40 bei Kursgewinnen des Chiphersteller STMicroelectronics fester. Das Börsenbarometer beendete den Handel 1,22 Prozent höher auf 5177,66 Punkten. STMicroelectronics gewannen mehr als drei Prozent, was Händler auf Übernahmefantasien zurückführten.

MAILAND - Freundlich, aber stark volatil

Die italienischen Aktienwerte präsentierten sich überwiegend freundlich, waren allerdings von starken Schwankungen geprägt. Der MIB 30-Index beendete den Handel 0,8 Prozent im Plus bei 37976 Zählern. Händler begründeten dies zum einen mit den US-Vorgaben, verwiesen andererseits aber auf ein besseres Umfeld für TMT (Technologie, Medien, Telekom)-Werte. Wieder an Boden gewannen Titel wie TIM, Seat und Bipop.

MADRID - Fester in nervösem Markt

Die Börse in Madrid präsentierte bei Kursgewinnen des Indexschwergewichts Telefonica fester. Der IBEX 35-Index schloss 0,9 Prozent höher bei 9476,3 Zählern. Analysten äußerten sich zu dem Positiv-Trend allerdings zurückhaltend. Jede Korrektur sei höchstwahrscheinlich sehr kurz, da die grundlegenden Probleme des verlangsamten Wirtschaftswachstums und der laufenden Gewinnwarnungen bestehen blieben, sagten sie. Telefonica gewannen um 1,38 Prozent, die Titel der Gasgesellschaft Gas Natural stiegen um fünf Prozent.

AMSTERDAM - Leicht im Plus

Die niederländischen Aktienwerte präsentierten sich nach einem verlustreichen Handel am Ende behauptet. Der AEX-Index schloss 0,18 Prozent höher auf 569,55 Punkten. Die Titel des Brauers Heineken führten die Liste der Gewinner mit einem Plus von 4,2 Prozent an. Einzelhandelsaktien legten ebenfalls zu. WIEN - Schwächer - Flughafen Wien tiefer Am Wiener Aktienmarkt schloss der 21 Werte umfassende ATX 0,69 Prozent tiefer auf 1178,16 Punkten. Die Aktien der Flughafen Wien AG schlossen 4,77 Prozent tiefer. "Flughafen reagiert damit nicht auf das heute präsentierte Ergebnis, das war in den Erwartungen und das Unternehmen ist gut - aber man haut jetzt den Kurs runter, damit die ÖIAG-Anteile an Flughafen billiger kommen", sagte ein Händler. Flughafen hatte zuvor ein neues Rekordergebnis vorgelegt. Die ÖIAG (Österreichische Industrieholding AG) hat überdies die CA IB Investmentbank AG und UBS Warburg beauftragt, ihre restlichen Anteile in Höhe von 8,18 Prozent zu verkaufen.

BRÜSSEL - Schwach durch Verluste bei Finanztiteln

Die belgischen

Aktientitel präsentierten im Sog von Finanz- und zyklischen Werten tiefer. Der BFX schloss 1,11 Prozent tiefer auf 2818 Punkten. Die Papiere der Finanzgruppe Fortis büßten 0,54 Prozent auf 27,80 Euro ein, KBC Bancassurance verloren 1,8 Prozent. Die Aktien der Pharmagesellschaft UCB verloren 3,7 Prozent.

STOCKHOLM - Deutliches Plus durch Telekomwerte

Die Stockholmer Börse schloss deutlich im Plus. Der OMX kletterte 2,2 Prozent auf 896,40 Zähler. Nach den Verlusten der letzten Tage setzte bei den Telekomwerten am Donnerstagvormittag eine Gegenreaktion ein. Die an der Stockholmer Börse gehandelten Werte des finnischen Handyproduzenten Nokia gewannen rund 16 Prozent, nachdem die Gesellschaft mitgeteilt hatte, trotz gesenkter Umsatzerwartungen an ihren bisherigen Gewinnprognosen festzuhalten.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%