Archiv
Europäische Börsen: Erholung der Tech-Werte

Die europäischen Börsen haben sich Händlern zufolge zum Wochenausklang mit Unterstützung der stark nachgefragten Technologie-Werte freundlich präsentiert. Die Initialzündung für die Trendwende sei von der Wall Street ausgegangen. Der technologielastige Nasdaq-Index beendete seine verkürzte Freitagssitzung 5,39 % fester bei 2903,94 Punkten. Der Dow Jones lag mit einem Plus von 0,68 % bei 10 470,23 Zählern.

rtr LONDON. Marktbeobachter wiesen darauf hin, dass es sich bei den Kursgewinnen hauptsächlich um technische Reaktionen handele. Angesichts der immer noch bestehenden Unsicherheiten bezüglich des Ausgangs der US-Wahlen und der Gefahr weiterer Gewinnwarnungen müsse auch in den kommenden Tagen mit Abschwüngen gerechnet werden.

Der Stoxx-50-Index für die größten Unternehmen aus der EU und der Schweiz gewann bis gegen 19.10 Uhr 1,62 % auf 4809,38 Punkte, während der Euro-Stoxx-50-Index für die Standardwerte aus der Europäischen Währungsunion (EWU) um 2,14 % auf 4941,10 Punkte stieg.



LONDON - Nach anfänglichen Verlusten fester

An der Londoner Börse haben die Aktienwerte die Woche nach anfänglichen Verlusten in positivem Territorium beendet. Der FTSE ging 0,6 % höher bei 6327,6 Zählern aus dem Handel. Zunächst habe eine Gewinnwarnung von Sema die Stimmung belastet, sagten Händler. Die Aktie stürzte um 44,19 % auf 341,901 Pence ab. Nach der freundlichen Eröffnung der Wall Street sorgten verstärkte Käufe bei Telekom-Titeln und Banken für eine Trendwende. Vodafone legten um 2,4 % auf 247,27 Pence und Barclays um 1,45 % auf 1889 Pence zu.



ZÜRICH - Nach uneinheitlichem Handel gut behauptet

Die Schweizer Börse hat nach einem uneinheitlichen Handelsverlauf gut behauptet geschlossen. Der SMI ging 0,31 % fester bei 8081,50 Punkten aus dem Handel. Viele Anleger hätten sich angesichts des US-Feiertages am Donnerstag und der verkürzten Wall-Street-Sitzung am Freitag stark zurückgehalten, sagten Händler. Zu den großen Gewinnern gehörten Swisscom, die sich nach den jüngsten Verlusten etwas erholen konnten und um 6,99 % auf 436,00 sfr stiegen. Marktbeobachtern zufolge sei ein US-Broker mit größeren Orders als Käufer aufgefallen.



PARIS - Finanzwerte führen Erholung an

In Paris präsentierte sich die Börse im Fahrwasser freundlicher Finanzwerte fester. Der CAC40 zog um 1,53 % auf 6145,65 Zähler an. Am Vormittag hätten Gewinnwarnungen von Sagem und Sema noch für kräftige Kursverluste gesorgt, sagten Händler. Sagem verloren ein Drittel ihres Wertes und schlossen bei 134,00 Euro, während Sema im Pariser Handel 45,78 % auf 5,85 Euro einbüßten. Im Tagesverlauf hätten mit Unterstützung der freundlichen Wall Street Deckungskäufe eingesetzt. Angeführt wurde die Erholung von Societe Generale, die 4,81 % auf 64,30 Euro zulegten. Schnäppchenjäger verwandelten Händlern zufolge bei Alcatel ein anfängliches Minus von über zwei Prozent zum Börsenschluss in ein Plus von 4,38 % auf 63,15 Euro.



MAILAND - Olivetti und Tecnost stützen Gesamtmarkt

Die italienischen Aktienwerte haben Händlern zufolge von den kräftigen Gewinnen der Schwergewichte Olivetti und Tecnost ihre hauptsächliche Unterstützung erhalten. Olivetti stiegen um 6,8 % auf 3,547 Euro und Tecnost um 6,5 % auf 3,933 Euro. Der Mib30 legte um 1,64 % auf 47 822 Zähler zu. Die freundliche Tendenz in den USA habe ebenfalls zur guten Stimmung beigetragen, hieß es. Gegen den Trend verloren Eni 0,25 % auf 7,16 Euro. Händler machten Gewinnmitnahmen für diese Entwicklung verantwortlich. Presseberichten zufolge dränge der Staat als Hauptaktionär das Management zu einer Kooperation mit Repsol.

MADRID - Ibex legt überdurchschnittlich zu

An der madrilenischen Börse haben die Aktienwerte deutlich zugelegt. Der Ibex festigte sich um 3,3 % auf 9642,3 Zähler. Das kräftige Plus erkläre sich durch die im europäischen Vergleich hohen Verluste der vergangenen Tage, sagten Händler. Das Börsenschwergewicht Telefonica legte um 6,4 % auf 19,57 Euro zu, liegt damit im Jahresvergleich aber immer noch 26 % im Minus. Deckungskäufe von Schnäppchenjägern sorgten bei Terra Lycos für einen Kurssprung von 9,1 % auf 18,22 Euro.

AMSTERDAM - Technologie-Werte ziehen Gesamtmarkt mit

Die niederländischen Aktienwerte sind nach Aussage von Marktbeobachtern am Freitag von den Technologie-Werten mitgezogen worden. Der AEX ging 1,79 % fester bei 660,32 Zählern aus dem Handel. Ein weiterer Grund für die Erholung sei die Tatsache, dass der Markt nach den jüngsten Verlusten ewtas überverkauft sei, hieß es. UPC gewannen 10,08 % auf 13,10 Euro, ASM Lithography 9,56 % auf 25,09 Euro und Philips 8,03 % auf 41,70 Euro. CMG wurden unterdessen von der Sema-Gewinnwarnung belastet und verloren 11,43 % auf 15,50 Euro.



WIEN - Cyber-Tron und TA Umsatzspitzenreiter

Die österreichischen Aktienwerte präsentierten sich nach Aussage von Börsianern im Fahrwasser der guten Vorgaben aus Deutschland und den USA freundlich. Der ATX zog um 1,26 % auf 1113,44 Punkte an. Umsatzspitzenreiter waren CyberTron und Telekom Austria (TA), die um 0,91 % auf 3,33 Euro beziehungsweise um 3,54 % auf 8,49 Euro zulegten. Händlern zufolge handelt es sich bei CyberTron nach den jüngsten Verlusten um eine technische Erholung, während viele Fonds den Börsenneuling TA nachgekauft hätten, um den Index abzubilden.



BRÜSSEL - Gegen den Trend leichter

In Brüssel beendeten die Aktienwerte die Woche gegen den europäischen Trend leichter. Händler machten das Übergewicht defensiver Titel im Index für diese Entwicklung verantwortlich. Damit habe der Bel20 von den Kursgewinnen der Technologie-Werte nicht profitieren können. Das Börsenbarometer verlor 0,25 % auf 3063,97 Zähler. Electrabel büßten ihre Kursgewinne aus dem späten Handel vom Donnerstag wieder ein und schlossen 1,41 % im Minus bei 244,40 Euro. Der Software-Hersteller Ubizen brach nach enttäuschenden Quartalsergebnissen um 20,59 % ein und markierte mit 13,50 Euro ein neues Jahrestief.



STOCKHOLM - Wall Street sorgt für Erholung

Die Stockholmer Börse hat Börsianern zufolge aufgrund der freundlichen Wall Street fester geschlossen. Der OMX gewann 2,39 % auf 1112,64 Punkte. Getragen wurde diese Trendwende von einem 4,93-prozentigen Kursanstieg des Schwergewichtes Ericsson. Die Aktie ging bei 117,00 skr aus dem Handel. Nokia festigten sich um 5,2 % auf 435,00 skr. Experten warnten angesichts der Erholung vor Euphorie. Der Markt bleibe nach wie vor anfällig für Kursverluste.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%