Archiv
Europäische Börsen schließen überwiegend schwächer

Der Stoxx-50-Index für die größten Unternehmen aus der EU und der Schweiz notierte am Abend 1,1 % leichter bei 4872,69 Punkten, während der Euro-Stoxx-50-Index um 1% auf 4926,40 Punkten nachgab.

rtr LONDON. Die europäischen Börsen haben am Donnerstag im Zuge schwacher Nasdaq-Vorgaben überwiegend leichter geschlossen. Besonders die Technologie-Titel gerieten Händlern zufolge unter Druck. In den USA hatte die Technologiebörse Nasdaq am Donnerstag deutlich schwächer tendiert.

Der Stoxx-50-Index für die größten Unternehmen aus der EU und der Schweiz notierte am Abend 1,1 Prozent leichter bei 4872,69 Punkten, während der Euro-Stoxx-50-Index für die Standardwerte aus der Europäischen Währungsunion (EWU) um ein Prozent auf 4926,40 Punkten nachgab.

LONDON - Druck durch Technologie-Titel

Die Standardwerte an der Londoner Börse haben bedingt durch schwache Technologie-Werte und negative Vorgaben aus den USA leichter geschlossen. Der FTSE gab um um ein Prozent auf 6302,3 Punkte nach. Stärkster Verlierer waren die Aktien des Glasfaser-Spezialisten Bookham Technolgies. Nach deutlichen Verlusten am Vortag, gab die Aktie am Donnerstag erneut um elf Prozent nach. Cable & Wireless büßten sechs Prozent und British Telecom mehr als zwei Prozent ihres Wertes ein.

ZÜRICH - Dank Großbanken und Nestle fester

Die schweizerischen Aktien haben unterstützt durch Kursgewinne bei UBS, CS Group und Nestle fester geschlossen. Der SMI-Index legte um 0,3 Prozent auf 7859 Punkte zu. Händlern zufolge profitierte der Markt von dem unerwartet guten Ergebnis von UBS. UBS stiegen um 8,7 Prozent auf 240,50 Euro. CS Group verbesserten sich nach der Ankündigung der Zusammenarbeit mit Microsoft im Internet-Bereich auf 329,50 sfr. Nestle konnten erneut zulegen und verteuerten sich um 0,8 Prozent auf 3693 sfr.

PARIS - Schwächer wegen Nasdaq-Vorgaben

An der Pariser Börse schlossen die Aktientitel in Folge der schwachen Nasdaq-Vorgaben leichter. Der CAC beendete den Handel mit Verlusten von 1,1 Prozent bei 6208,42 Punkten. Die Technologie-Titel konnten sich Händlern zufolge nicht von den schwachen Vorgaben der US-Wachstumsbörse lösen. Alcatel gehörten den zweiten Tag in Folge zu den Verlierern und fielen um 5,2 Prozent auf 70,50 Euro. Die Aktien des Elektronik-Konzerns Schneider gerieten zusätzlich durch mehrere Herabstufungen von Investmenthäusern unter Druck und schlossen mit einem Minus von 4,8 Prozent auf 68,35 Euro.

MAILAND - Knapp behauptet

Die italienischen Aktienwerte sind knapp behauptet aus dem Handel gegangen. Der Mib30 gab um 0,1 Prozent auf 46,419 Punkte nach. Belastend hat sich nach Händlerangaben die schwache Nasdaq ausgewirkt. Ein positives Börsendebut gab das Softwareunternehmen Cad.it. Die Aktien stiegen um 14,3 Prozent auf 37 Euro. Compart kletterten bei sehr starken Umsätzen um 2,4 Prozent. Dagegen gaben Telecom Italia Mobile um ein Prozent auf 10 Euro nach.

MADRID - Deutlich schwächer

Der Aktienmarkt in Madrid hat belastet durch die Verluste der Finanzwerte Banco Bilbao Vizcaya Argentaria (BBVA) und Banco Santander Central Hispano (BSCH) deutlich leichter geschlossen. Der Ibex gab um 1,8 Prozent auf 10.324,7 Zähler nach. Händlern zufolge standen BBVA und BSCH auf Grund ihres starken Engagements in Argentinien unter Druck. Die drittgrößte Wirtschaftsnation in Lateinamerika sei momentan von politischer Instabilität und einer hohen Schuldenlast geschwächt, sagten Händler. BBVA büßten 5,7 Prozent auf 15,50 Euro ein. BSCH verloren 5,5 Prozent auf 11,06 Euro.

AMSTERDAM - AEX auf Vortagesniveau

Die niederländischen Aktienwerte haben den Handel nach Gewinnmitnahmen praktisch unverändert zum Vortagesschluss beendet. Der AEX notierte mit plus 0,08 Prozent bei 669,46 Punkten. Der Handel verlief nach Angaben von Händlern ruhig. Gewinnmitnahmen verzeichneten Akzo Nobel, nachdem die Titel im Handelsverlauf auf ein Zwei-Jahres-Hoch gestiegen waren. Das Unternehmen hatte am Mittwoch besser als erwartete Quartalszahlen vorgelegt. Unter einer Herabstufung durch Dresdner Kleinwort Benson litten die Aktien des Nahrungsmittelkonzerns Numico. Das Investmenthaus hatte die Titel auf "Hinzufügen" von "Kaufen" herab gestuft. Numico gaben um 7,3 Prozent auf 52,65 Euro nach.

WIEN -

Die Wiener Börse blieb am Donnerstag feiertagsbedingt geschlossen.

BRÜSSEL - Fester nach ruhigem Handel

Die belgischen Aktienwerte haben nach ruhigem Handel fester geschlossen. Der Bel20-Index notierte mit einem Plus von 0,5 Prozent bei 3051,92 Zählern. Unterstützung gaben die Finanzwerte. Die Aktien des Index-Schwergewichts Fortis legten um 1,2 Prozent auf 34,72 Euro zu, während sich Dexia um 0,8 Prozent auf 173,90 Euro verteuerten. Neue Impulse für den Markt versprechen sich Händler von am Freitag in den USA veröffentlichten Konjunkturdaten.

STOCKHOLM - Nasdaq belastet

Die Stockholmer Börse hat nach schwachen Vorgaben der Nasdaq im Minus geschlossen. Der OMX gab um 0,3 Prozent auf 1148,59 Punkte nach. Erneut gehörten die schwedischen Internet-Unternehmen belastet durch die negativen Vorgaben der US-Technologiebörse Nasdaq zu den Verlierern. Framfab gaben um drei auf 28,20 skr und Icon Medialab um sechs auf 69 skr nach. Cell Network büßten 2,60 skr auf 23,70 skr ein, und auch Nokia konnten sich dem Trend nicht widersetzen und verlor 25,50 skr auf 375 skr.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%