Archiv
Europäische Börsen schliessen zum Wochenende uneinheitlich

Geringe Umsätze, festere Telekomtitel und Gewinnmitnahmen im Ölsektor bestimmten den Handel.

Die europäischen Börsen haben am Freitag uneinheitlich geschlossen. Angeführt von den Telekomtiteln hätten die Märkte vor allem von den positiven Vorgaben der US-Technologiebörse Nasdaq profitiert, sagten Händler. Bei einigen Titeln des Ölsektors habe es hingegen den zweiten Tag in Folge Gewinnmitnahmen gegeben. Im Übrigen habe sich der Handel vielerorts bei geringen Umsätzen abgespielt. In den USA notierte der Dow-Jones-Index am Abend 0,18 % höher auf 11201 Zählern, während der technologielastige Nasdaq Composite-Index um seinen Vortagesschlusskurs tendierte.

Der Stoxx-50-Index für die 50 größten Unternehmen aus der EU und der Schweiz legte bis zum Freitagabend 0,49 % auf 4997 Punkte zu. Der Euro-Stoxx-50-Index für die Blue Chips aus der Europäischen Währungsunion (EWU) kletterte um 1,05 % auf 5177 Zähler.

LONDON - FTSE-Index behauptet

Index-Schwergewicht Vodafone und andere Werte des Telekomsektors haben der Londoner Börse am Freitag zu einem freundlichen Verlauf verholfen. Am Abend schloss der Handel nach Gewinnmitnahmen behauptet mit einem Plus von 0,01 % auf 6563 Punkte. Vodafone konnten 2,29 % auf 266 Pence hinzugewinnen. BT stiegen 0,37 %.

ZÜRICH - SMI-Index schwächer

Die Schweizer Börse ist am Freitag in eine Konsolidierungsphase eingetreten und hat über dem Tagestief schwächer geschlossen. Der SMI Index , der vor Wochenfrist mit 8251,9 Punkten geschlossen hatte, sank 37,8 Zähler auf 8311,7 Punkte. Händler sagten, vor allem Zurich Allied hätten den Markt belastet. Daneben habe auch Nestle nach dem jüngsten starken Anstieg im Anschluss an das sehr gute Semesterergebnis unter Gewinnmitnahmen gelitten. Im Verlauf hätten dann auch noch die Banken den Rückzug angetreten.

PARIS - CAC-Index mit deutlichem Plus

Der CAC-40-Index hat zum Wochenschluss durch Kurszuwächse bei France Telecom deutlich fester geschlossen. Das Barometer stieg um zwei Prozent auf 6595 Punkte. France Telecom gewannen vier Prozent auf 132 Euro, nachdem der Wert im Verlauf der Woche wegen des Erwerbs einer UMTS-Lizenz und der damit zusammenhängenden Finanzierung kräftig unter Druck geraten war. Deutliche Kursgewinne von über elf Prozent verzeichnete die Aktie des Luft- und Raumfahrtkonzerns EADS. Die Aktie habe von einer Heraufstufung des Sektors durch ein Investmenthaus profitiert, sagten Händler.

MAILAND - Mib30-Index im Plus

Der MIB30-Index beendete die Handelswoche mit einem Zuwachs von 0,93 % auf 47 358 Punkten. Telekomwerte hätten sich nach den jüngsten Verlusten im Zusammenhang mit europäischen UMTS-Versteigerungen wieder etwas erholen können, sagten Händler. Telecom Italia und Olivetti stiegen um je 0,35 und 0,68 %.

MADRID - Ibex-Index fester

An der Börse in Madrid hat der Ibex-Index am Freitag freundlich geschlossen. Das Börsenbarometer schloss 0,92 % höher auf 10 818,3 Punkten. Das Börsenschwergewicht Telefonica konnten einen Teil ihre Verluste der vergangenen Tage wettmachen und gingen mit einem Plus von 2,15 % aus dem Handel. Die Titel der Ölgesellschaft Repsol fielen nach um 0,7 % auf 22,04 Euro. Der Wert hatte im Verlauf der Woche infolge eines hohen Ölpreise deutlich zugelegt.

AMSTERDAM - AEX-Index im Minus

Die Amsterdamer Börse hat sich zum Wochenenden leichter gezeigt. Der AEX-Index schloss 0,69 % tiefer auf 691,35 Punkten. Die Aktien des Technologieunternehmens Getronics gingen mit einem Plus von knapp fünf Prozent aus dem Handel. Gewinner waren auch die Titel der Telefongesellschaft KPN, die um knapp vier höher Prozent schlossen. ASM Lithography fielen um 4,55 %.

WIEN - ATX-Index leichter

Der Wiener Aktienmarkt hat am Freitag schwächer geschlossen. Der ATX beendete den Handel bei 1169,58 (1175,25) Punkte. Hauptsächlich deshalb, weil die Stützen der vergangenen Tage - OMV, Austria Tabak und Flughafen - korrigierten bzw. eine Pause einlegten, sagten Händler. Neutral war das Indexschwergewicht Bank Austria, obwohl die Aktie zur Eröffnung kurz um 3,33 % abgerutscht war. Bank Austria war tagsüber weitgehend unverändert, legte zum Schluss aber noch zehn Cents drauf und schloss auf 60,10 (60). Das Volumen blieb relativ gering, konzentrierte sich auf ein paar Werte.

BRÜSSEL - BEL20-Index knapp behauptet

In Brüssel hat der Bel20-Index am Freitag mit 0,06 % im Minus bei 3162,99 Zählern geschlossen. Finanztitel und Indexschwergewicht Fortis schlossen nach Gewinnmitnahmen 2,68 % tiefer. Agfa Gevaert stiegen um 0,52 %. Das Unternehmen hatte am Donnerstag nach Börsenschluss deutlich verbesserte Geschäftszahlen vorgelegt.

STOCKHOLM - OMX-Index fest

An der Stockholmer Börse hat der OMX-Index zum Wochenschluss zugelegt. Das Börsenbarometer schloss 0,43 % fester bei 1321,90 Zählern. Ericsson beendeten den Handel unverändert auf 187 skr. Die Titel der Internet-Beratungsfirma Framtidsfabriken stiegen um 6,50 skr auf 82,50 skr, nachdem sie am Donnerstag in Folge schwacher Geschäftszahlen unter Druck geraten waren.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%