Archiv
Europäische Börsen: Telekom-Werte erholt

Reuters FRANKFURT. Die europäischen Börsen haben am Donnerstag merheitlich freundlich tendiert. Händlern zufolge erhielten die Märkte ihre Unterstützung vor allem von den Telekom-Werten, die sich in einer Gegenreaktion auf die Verluste des Vortages erholten. Die Technologiewerte profitierten unterdessen von den guten Vorgaben aus den USA. Verluste mussten dagegen die Öl-Titel hinnehmen. Sie litten den Angaben der Marktteilnehmer zufolge unter den sinkenden Rohölpreisen. Der Nasdaq - und der S&P-Future deuten mit einem Plus von 34 Punkten auf 2350 Zähler beziehungsweise 3,80 Punkten auf 1 323,60 Zähler auf eine freundliche Eröffnung der Wall Street hin. Der Stoxx-50-Index für die größten Unternehmen aus der EU und der Schweiz gewann bis gegen 13.45 Uhr 0,6 % auf 4 386,26 Punkte, während der Euro-Stoxx-50-Index für die Standardwerte aus der Europäischen Währungsunion (EWU) um 0,47 % auf 4 577,74 Punkte zulegte.



London: Öl-Verluste überschatten Telekom-Gewinne aus

An der Londoner Börse sind nach Aussagen von Händlern die Kursgewinne der Telekom-Werte durch die Verluste der Öl-Titel überschattet worden. Der FTSE tendierte kaum verändert bei 6 173,1 Punkten. BP Amoco und Shell verbilligten sich um 2,3 % auf 574-1/2 Pence beziehungsweise um 1,96 % auf 575 Pence. BG Group konnten sich nach der Veröffentlichung guter Zahlen nur kurzzeitig gegen den Branchentrend behaupten und gaben um 0,29 % auf 256-1/4 Pence nach. Unter den Telekom-Werten gehörten Colt mit einem Plus von 3,82 % auf 1 447 Pence zu den größten Gewinnern. Die Schwergewichte Vondafone und British Telecom verteuerten sich um 1,66 % auf 214-1/4 Pence beziehungsweise um 4,14 % auf 589-1/4 Pence.



Zürich: Novartis stark gefragt

Die Schweizer Börse tendierte am Donnerstag fast unverändert. Der SMI lag gegen Mittag bei 7 817,20 Zählern. Stark gefragt waren Novartis, die sich um 1,94 % auf 2 789 sfr verteuerten. Marktteilnehmern zufolge habe der angekündigte Aktiensplitt im Verhältnis 40:1 und der geplante Aktienrückkauf mit einem Volumen von bis zu vier Mrd. sfr die Anleger überrascht. UBS, die ebenfalls einen Splitt im Verhältnis 3:1 angekündigt hatten, festigten sich zunächst, gaben dann jedoch um 0,18 % auf 274,50 sfr nach. ABB, die in den vergangenen Tagen kräftig verlorgen hatten, erholten sich etwas und zogen um 1,09 % auf 138,50 sfr an.



Paris: Telekom - und Autowerte unter Druck

In Paris hat die Börse ihre anfänglichen Gewinne wieder abgegeben. Der CAC40 tendierte gegen Mittag fast unverändert bei 5 643,05 Punkten. Nach Aussagen von Brokern sei hierfür vor allem die anhaltende Schwäche des Telekom-Sektors nach dem missglückten Börsengang des Mobilfunkanbieters Orange. Deren Aktien erholten sich zwar um 1,93 % auf 8,98 Euro, die Muttergesellschaft France Telecom gab jedoch um 0,49 % auf 71,65 Euro nach. Die Automobilbranche leide unterdessen unter der jüngsten Rede des US-Notenbankchefs Alan Greenspan, der nach Ansicht von Experten die Hoffnungen auf weitere deutliche Zinssenkungen gedämpft hatte. Peugeot verloren 1,16 % auf 273,70 Euro und Renault 1,5 % auf 56 Euro.



Mailand: Mib30 ignoriert Vorgaben

Die italienischen Aktienwerte sind entgegen den internationalen Vorgaben gesunken. Der Mib30 lag 0,25 % niedriger bei 42 198 Punkten. Tiscali legten nach der Veröffentlichung von Geschäftszahlen zunächst zu, gaben dann jedoch 2,23 % auf 17,96 Euro ab. ENI litten wie ihre Mitbewerber unter den sinkenden Ölpreisen und verloren 3,91 % auf sieben Euro. Telecom Italia legten unterdessen parallel zum internationalen Branchentrend 1,02 % auf 12,04 Euro zu, während ihre Mobilfunktochter TIM mit einem Minus von 0,14 % auf 7,36 Euro den tiefsten Stand seit November 1999 markierte. Seat setzten ihre Talfahrt fort und verbilligten sich um 1,26 % auf 1,725 Euro.

Madrid: Banken und Telekom-Titel erholt

An der madrilenischen Börse hat der Gesamtmarkt im Fahrwasser der Kursgewinne bei den Banken und Telekom-Titeln sehr freundlich tendiert. Der Ibex stieg um 0,94 % auf 9 851,9 Zähler. Das Schwergewicht Telefonica festigte sich nach den jüngsten Verlusten um 1,73 % auf 18,22 Euro. Die Mobilfunktochter Telefonica Moviles legten nach einem zwischenzeitlichen Minus 0,11 % auf 9,01 Euro zu. Terra Lycos verteuerten sich nach dem Kursrutsch vom Mittwoch um 3,79 % auf 15,34 Euro. Stark gefragt waren auch die Banken. Banco Bilbao Vizcaya (BBVA) zogen um 0,78 % auf 16,83 Euro und Banco Santander Central Hispanico (BSCH) um 2,25 % auf 11,84 Euro zu.

Amsterdam: Nasdaq stützt

Die freundliche Tendenz des niederländischen Aktienmarktes wird nach Aussagen von Börsianern von den Gewinnen der Technolgiewerte getragen. Der AEX gewann 0,3 % auf 623,17 Punkte. Die High-Tech-Branche profitiere von den guten Vorgaben der Nasdaq und des Philadelphia Semiconductor Index, die am Mittwoch um 2,62 % beziehungsweise um 7,82 % zugelegt hatten. ASM Lithography festigten sich um 7,92 % auf 27,40 Euro und das Schwergewicht Philips um 4,77 % auf 38,65 Euro. Royal Dutch büßten im Zuge des Ölpreisverfalls 1397 % auf 65,69 Euro ein.



Wien: Freundlich

Die österreichischen Aktienwerte tendierten freundlich. Der ATX festigte sich 0,82 % auf 1 168,05 Zähler. Telekom Austria profitierten nach Händlerangaben von der allgemeinen Erholung der Branche und verteuerten sich um 1,78 % auf 6,28 Euro. Stark gefragt waren auch Wienerberger, die bei hohen Umsätzen 4,13 % auf 22,70 Euro zulegten. Head erholten sich nach den herben Vortagesverlusten etwas und zogen um 2,32 % auf 5,73 Euro an.



Brüssel: Bei geringen Umsätzen gut behauptet

In Brüssel tendierten die Aktien bei geringen Umsätzen gut behauptet. Der Bel20 lag gegen Mittag bei 3 017,99 Punkten. Angesichts der geringen Gewichtung von Technologiewerten im Brüsseler Index konzentrierten sich die Anleger auf andere Märkte, sagten Händler. Das Schwergewicht Fortis erholte sich etwas von vorangegangenen Verlusten und legte 0,43 % auf 33,05 Euro zu. Telindus legten parallel zum internationalen Telekom-Trend 3,7 % auf 14 Euro zu.



Stockholm: Auf Erholungskurs

Die Stockholmer Börse segelte am Donnerstag nach den jüngsten Verlusten auf Erholungskurs. Der OMX stieg um 1,59 % auf 1 005,60 Zähler. Getragen wurde die Rally von den starken Steigerungen bei den Schwergewichten, sagten Händler. Ericsson festigten sich um 4,44 % auf 94 skr und Nokia um 3,01 % auf 274 skr. Die Finanzgruppe Skandia setzte unterdessen ihre Talfahrt fort und verlor 2,33 % auf 126 skr. Am Mittwoch war das Papier aus Enttäuschung über die Quartalsergebnisse um knapp 15 % eingebrochen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%