Archiv
Europäische Börsen tendieren überwiegend fester

Händlern zufolge hat das besser als erwartet ausgefallene Quartalsergebnis der französischen Bank BNP Paribas Finanztiteln Schwung verliehen. Außerdem verbreiteten die positiven US-Futures Optimismus. Allerdings habe der Kursverlust bei British Telecom den gesamteuropäischen Telekomwerten einen Dämpfer versetzt. British Telecom hat am Donnerstag die Neuausgabe von Bezugsrechten über 5,9 Mrd. Pfund (rund 18,5 Mrd. DM) bekanntgegeben. Der BT-Aktienkurs verlor daraufhin um bis zu 7 %.

Reuters. Der Stoxx-50-Index für die größten Unternehmen aus der EU und der Schweiz notierte am Mittag 0,85 % fester bei 4231 Zählern, während der Euro-Stoxx-50-Index für die Standardwerte aus der Europäischen Währungsunion (EWU) 1,02 % auf 4460 Punkte zulegte.

Gegen Mittag deuteten die wichtigsten US-Trendbarometer, der S&P 500-Future und der Nasdaq-Future mit 8,3 und 29 Punkten im Plus auf einen festen Auftakt an der Wall Street hin.

Die New Yorker Aktienmärkte hatten am Mittwoch schwächer geschlossen. Der Dow-Jones-Index war mit 0,16 % im Minus bei 10 866 Punkten aus dem Handel gegangen. Der Technologie-Index Nasdaq hatte 1,95 % tiefer bei 2 155 Punkten geschlossen.

LONDON - Freundlich trotz Verlust bei British Telecom

Die Londoner Börse präsentierte sich freundlich. Der FTSE-Index notierte gegen Mittag mit 0,64 % im Plus bei 5 932 Punkten. Der Aktienkurs von British Telecom verlor nach der Ausgabe neuer Bezugsrechte bis zum Mittag 5,54 % auf 536 Pence. Colt Telekom und Cable & Wireless gerieten daraufhin ebenfalls unter Druck. Bei den Ölwerten gewannen dagegen BP-Titel 1,14 % auf 622 Pence. Pharmawerte präsentierten sich ebenfalls positiv. Die Papiere von GlaxoSmithKline und AstraZeneca kletterten jeweils um rund ein %.

ZÜRICH - Freundlich mit Gewinnen bei Roche

Gewinne einzelner Standardwerte haben am Donnerstag der Schweizer Börse Auftrieb gegeben. Händler sprachen dennoch von einer Konsolidierung. "Der große Trend zeigt uns eine Verschnaufpause an", sagte ein Händler. Auch sei nicht erkennbar, was der Auslöser sein könnte, damit die Anleger wieder in Scharen an den Markt zurückkehrten, erklärte ein Händler. Der SMI-Index notierte um 0,63 % höher bei 7419 Punkten. Der Kurs von Schwergewicht Roche stieg 2,0 % auf 138,75 sfr. Nach wie vor profitierten Roche von den jüngsten Entwicklungen, wie dem Einstieg von Novartis und dem Splitt, hieß es. Novartis-Titel stiegen 0,66 % auf 68,15 sfr.

PARIS - Fester mit Zuschlägen bei BNP Paribas

Die Pariser Aktienwerte tendierten am Donnerstag fester. Der CAC 40-Index notierte 0,83 % höher bei 5535 Punkten. Deutliche Kursgewinne verzeichneten BNP Paribas nach der Vorlage eines geringeren als erwarteten Gewinnrückgangs. Die Titel stiegen um 3,63 % auf 98,50 Euro. Der Luft- und Raumfahrtkonzern EADS verzeichnete ebenfalls deutliche Zuschläge, nachdem das Unternehmen für 2001 eine 20-%ige Umsatzsteigerung angekündigt hatte. Der Kurs stieg um 5,5 % auf 21,09 Euro.

MAILAND - Freundlich mit Zuschlägen bei RAS

Die italienischen Aktienwerte präsentierten sich freundlich. Der Mib 30-Index notierte gegen Mittag 0,43 % fester bei 39677 Punkten. Italiens zweitgrößter Versicherer RAS gewann nach der Vorlage eines wesentlich verbesserten Quartalsgewinns. Die Titel kletterten um 5,46 % auf 14,77 Euro. Abgeben musste dagegen Seat Pagine, nachdem das Medienunternehmen eine Ausweitung des Verlustes berichtet hatte. Der Kurs fiel um 2,35 % auf 1,24 Euro.

MADRID - Freundlich mit Gewinnen bei Zeltia

Die Börse in Madrid präsentierte sich freundlich. Der Ibex 35-Index notierte 0,6 % fester bei 9711 Punkten. Angeführt wurde die Reihe der Gewinner vom Pharmaunternehmen Zeltia, die Titel kletterten um 5,28 % auf 13,16 Euro in Erwartung einer US-Konferenz, auf der neue Anti-Krebs-Medikamente bewertet werden sollen. Verlust verbuchte dagegen das Gelbe-Seiten-Unternehmen TPI Paginas Amarillas. TPI hatte für das erste Quartal einen Verlust ausgewiesen, die Papiere fielen um 1,27 % auf 6,22 Euro.

AMSTERDAM - Fest mit Zuschlägen bei Finanztiteln

Die niederländischen Aktienwerte präsentierten sich am Donnerstag fester. Der AEX-Index notierte 1,6 % fester bei 586 Punkten. Die Bank ABN Amro konnte Verluste vom Vortag wieder ausgleichen, der Kurs notierte 3,7 % fester bei 22,09 Euro. "Gestern hat jeder verkauft, aber jetzt sprechen die Analysten mit ihren Kunden, und diese Kunden kaufen", sagte ein Händler. Die Titel der Finanzdienstleister Aegon und ING konnten jeweils rund 1,8 % zulegen.

WIEN - Fest mit Zuschlägen bei OMV

Die österreichischen Aktienwerte tendierten fest. Der ATX-Index kletterte um 1,14 % auf 1209 Punkte. Der Aktienkurs des Öl- und Chemiekonzerns OMV legte nach besser als erwarteter Quartalsergebnisse zu. Die Titel kletterten um 0,52 % auf 98 Euro. Ebenfalls zulegen nach Verlusten vom Vortag konnte der Industriekonzern BWT, der Kurs verzeichnete ein Plus von 9,9 % auf 33,74 Euro. "BWT ist ein klassischer Rebound, die Verkäufe gestern waren fast zu aggressiv", sagte ein Händler.

BRÜSSEL - Fester mit Zuschlägen bei Finanztiteln

Die belgischen Aktienwerte präsentierten sich fester. Gegen Mittag notierte der Bel 20-Index mit 0,88 % im Plus bei 2802 Zählern. "Die Finanzwerte zeigen sich nach den kürzlichen Verlusten heute ziemlich stark", sagte ein Händler. Dexia-Titel kletterten um 1,15 % auf 185,10 Euro. Der Fortis-Aktienkurs stieg um 1,6 % auf 28,34 Euro. Barco geriet dagegen nach einer Gewinnwarnung unter Druck. Die Titel des Elektronik-Konzerns verloren 16,57 % auf 59,65 Euro.

STOCKHOLM - Freundlich mit Verlusten bei Telia

Die Stockholmer Börse präsentierte sich freundlich. Der OMX-Index notierte 0,2 % fester bei 911 Punkten. Das Telekomunternehmen Telia verzeichnete Einbußen nach der Vorlage eines enttäuschenden Quartalsergebnisses. Der Telia-Aktienkurs fiel um 2,33 % auf 63 skr. Von den Verlusten unberührt notierte das Mobilfunkunternehmen Ericsson. Die Titel gewannen 1,61 % auf 63 skr.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%