Archiv
Europäische Börsen von Verlusten im Telekommunikationssektor belastet

Die europäischen Börsen haben am Mittwoch belastet von Verlusten im Telekommunikations- und Mediensektor uneinheitlich geschlossen.

Einen Tag nach der allgemein erwarteten Entscheidung der US-Notenbank Fed, die Zinsen unverändert zu lassen, richte sich der Blick jetzt auf die nächste Zinsentscheidung der Europäischen Zentralbank (EZB), sagten Händler. Mit einer Zinserhöhung in der Eurozone am 31. August rechnet die Mehrzahl der von Reuters befragten Volkswirte.

An den meisten Börsen gerieten Telekommunikationswerte erneut unter Druck, da Investoren weiter skeptisch auf die Kosten der UMTS-Mobilfunklizenzauktion blickten. Herunterstufungen der Titel durch internationale Ratingagenturen belasteten den Sektor zusätzlich, sagten Händler.

Der Stoxx-50-Index für die größten Unternehmen aus der EU und der Schweiz zeigte sich nahezu unverändert und stieg um 0,01 % auf 5002,41 Zähler. Der Euro-Stoxx-50-Index für die Blue Chips aus der Europäischen Währungsunion (EWU) sank um 0,12 % auf 5155,19 Zähler.

LONDON - FTSE-Index durch Vodafone belastet

An der Londoner Börse hat der FTSE-100-Index um 0,28 % leichter auf 6566,2 Zähler geschlossen. Vodafone gaben um 2,68 % auf 258-1/2 Pence nach. British Telecom, die vor dem Hintergrund der Kreditwürdigkeitsprüfungen eine geplante Roadshow für eine Anleihe im Volumen von 10 Mrd. $ abgesagt hatten, verloren 1,7 % auf 796 Pence.

ZÜRICH - SMI-Index schließt auf Jahreshoch

Kursgewinne des Nahrungsmittelkonzerns Nestle haben die Schweizer Börse beflügelt. Der SMI-Index schloss mit einem Plus von 0,72 % bei 8377 Punkten auf einem Jahreshoch. Das Halbjahresresultat von Nestle habe sämtliche Erwartungen übertroffen, sagten Händler. Darauf hätten starke Käufe eingesetzt. Etwas fester waren auch Roche und Novartis , was dem Markt ebenfalls half. Nestlé stiegen um 156 sfr auf 3730 sfr.

PARIS - CAC-Index schwächer

In Paris hat der CAC-Index für die 40 größten Unternehmen mit einem Minus von 0,18 % bei 6501,7 Punkten schwächer notiert. Kursgewinne bei Indexschwergewicht France Telecom hätten die Verluste jedoch in Grenzen gehalten, sagten Händler. Die Papiere legten nach einer viertägigen Talfahrt um 1,31 % auf 123,9 Euro zu. Zur Eröffnung waren die Aktien unter die technische Unterstützung von 122 Euro gefallen, hatten sich dann aber wieder erholt. Im Energiesektor legten TotalFina 2,02 % zu. Der Ölkonzern profitiere von guten Halbjahreszahlen, sagten Händler.

MAILAND - Mib30-Index freundlich

Im Mailänder Aktienhandel machte ein starker Kursanstieg beim Energieversorger ENI Verluste im Telekom-Sektor wett. Der MIB30-Index schloss mit einem Plus von 0,5 % auf 47225 Punkten. Hohe Umsätze verzeichneten Aktien von Telekom Italia Mobile, die um 1,55 % fielen. Telecom Italia gaben 1,28 % nach. Die Muttergesellschaften Olivetti und Tecnost fielen beide um rund drei Prozent.

MADRID - Telefonica und Altadis belasten Ibex-Index

An der Börse in Madrid drückten anhaltende Kursverluste bei Telefonica und bei Altadis den Ibex-Index. Das Börsenbarometer schloss um 1,25 % schwächer auf 10 798,1 Zählern. Telefonica-Titel, die in den vergangenen vier Tagen rund 14 % ihres Kurswertes verloren haben, gaben um weitere 3,9 % auf 20,88 Euro nach. In einer technischen Reaktion auf die Kursgewinne zu Beginn des Monats gaben die Aktien des französisch-spanischen Tabakkonzerns Altadis um 5,5 % auf 16,35 Euro nach.

AMSTERDAM - AEX-Index tiefer

An der Amsterdamer Börse hat der AEX-Index 0,08 % auf 695,44 Zähler nachgegeben. Händler zeigten sich dennoch zuversichtlich, dass sich der Markt in den nächsten Tagen in positiver Stimmung zeige und die Widerstandsmarke von 700 Punkten durchbrechen könne. Die Aktien des Telekomanbieters KPN setzten ihre Vortagesverluste fort und gaben weitere 2,8 % auf 29,35 Euro nach.

WIEN - ATX-Index knapp behauptet

Lustloser Handel mit geringen Umsätzen prägte Händlern zufolge am Mittwoch das Geschehen an der Wiener Börse. Nach freundlicher Eröffnung sei der ATX durch die schwächer tendierenden europäischen Börsen gedrückt worden. Der ATX schloss mit einem Minus von 0,06 % auf 1183,25 Punkte. GHute Nachfrage habe es bei Flughafen Wien, BETandWIN und Mayr-Melnhofer gegeben. Unter Druck hätten Erste Bank und Semperit gestanden. Bank Austria-Aktien stiegen nach den vorgelegten Halbjahreszahlen auf 60,99 (60,40) Euro.

BRÜSSEL - BEL20-Index schließt behauptet

In Brüssel ist der Bel20-Index nahezu unverändert aus dem Handel gegangen. Das Bösenbarometer notierte um 0,05 % höher auf 3162,30 Punkten. Der Handel sei ruhig und ohne Richtung gewesen, sagten Händler. Titel von Marktschwergewicht Fortis gaben 0,03 % ab, KBC Bancassurance legten um 0,1 % zu.

STOCKHOLM - OMX-Index abwärts

Die Stockholmer Börse hat aufgrund schwächerer Telekommunikationswerte Abschläge verzeichnet. Der OMX-Index verlor 0,8 % auf 1321,87 Zähler. Indexschwergewicht Ericsson verlor vier Kronen auf 186 skr. Rivale Nokia fiel um 7,5 Kronen auf 393 skr.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%