Europäische Nebenwertefonds
Südzucker ist ein Favorit für Zürich Invest

Auf Werte der Old Economy setzt Zürich Invest, zum Beispiel auf den MDax-Wert Südzucker. Vorwiegend in Wachstumswerte ist der Parvest Europe MidCap C derzeit investiert.

HB/vwd FRANKFURT/M. Die Zeit der überdurchschnittlichen Entwicklung kleinerer und mittlerer Werte an den Börsen ist nach Meinung von Gero Olbertz vorbei. Der Fondsmanager von Zürich Invest (jetzt Deutsche-Bank-Gruppe) betreut den Zürich Invest Aktien Europa Select. In den vergangenen zwölf Monaten per Ende April erwirtschaftete dieser Fonds zwar einen Verlust von 2,55 %. Das Ergebnis reicht jedoch für Platz zwei in der Performance-Rangliste der insgesamt 83 europäischen Aktienfonds für Nebenwerte.

Das relativ gute Abschneiden des von ihm betreuten Produkts führt Olbertz unter anderem darauf zurück, dass viele Werte aus dem High-Tech-Bereich von vorne herein keinen Platz im Fondsportfolio gefunden hätten. Daher sei er vom Platzen der Technologieblase nur unterdurchschnittlich getroffen worden. Die ausgewählten Titel seien in der Regel sowohl der so genannten Old Economy zuzurechnen, wie beispielsweise der MDax-Wert Südzucker, als auch dem Segment der Wachstumswerte, wie etwa das britische Biotech-Unternehmen Sygen. Sygen züchte neue Stammlinien von Schweinen und sei damit in der Lage, Züchter mit Tieren ganz bestimmter Merkmale zu beliefern. Südzucker, einer der größten europäischen Zuckerproduzenten, profitiere auf Grund seiner hohen Produktionskapazitäten vom regulierten europäischen Zuckermarkt. Für sehr aussichtsreich halte er momentan auch Böwe Systec, den deutschen Spezialisten von Kuvertiermaschinen.

Vorwiegend in Wachstumswerte ist der Parvest Europe MidCap C derzeit investiert. Der Fonds der französischen BNP-Paribas-Gruppe belegt mit-8,09 % Rang acht. Fondsmanagerin Catherine Guinefort baute vor kurzer Zeit nach eigenen Angaben ihre Positionen beispielsweise bei P & O Princess, Thomson Multimedia und Rexam leicht aus. Insgesamt suche sie in ganz Europa nach Aktien mittlerer Größe, die bei guter Qualität im Vergleich zu ihren Gewinnerwartungen unterbewertet seien.

In einzelne Titel investiere sie nie mehr als 3 % des Fondsvermögens, auch wenn sie die Aktien, wie beispielsweise die irischen Anglo Irish Bank und Kerry, die französische Essilor und die norwegische Tandberg für sehr aussichtsreich halte.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%