Europäischer Leitzinssatz bleibt wohl stabil
Euro-Kurs gibt weiter nach

Der Euro ist am späten Donnerstagvormittag zwischenzeitlich unter die Marke von 1,07 Dollar gefallen, nachdem er am Morgen noch um 1,0780 Dollar notiert hatte.

vwd/rtr FRANKFURT. Nach Angaben von Analysten sind dabei mehrere Unterstützungs-Marken durchbrochen worden. Gegen 11.50 Uhr MESZ notiert der Euro bei 1,0707 $. Händler führten die Dollarstärke auf den Vormarsch der alliierten Truppen Richtung Bagdad zurück.

Die Gemeinschaftswährung fiel vorübergehend um fast einen US-Cent auf ein Tagestief von 1,0695 Dollar. Zuvor hatte der Euro noch bei Werten um 1,0780 Dollar notiert. "Das machen die Meldungen über US-Truppen, die auf den Flughafen in Bagdad vormarschieren. Der Dollar wurde gestärkt", sagte Devisenanalyst Rob Hayward von ABN Amro in London. Die bevorstehende Zinsentscheidung der Europäischen Zentralbank (EZB) am frühen Nachmittag spielte Händlern zufolge kaum eine Rolle am Markt, zumal kein Zinsschritt erwartet wird.

Zuletzt erholte sich der Euro geringfügig auf Kurse knapp über 1,07 Dollar. Zum Handelsschluss am Mittwoch in New York war er noch mit 1,0772/77 Dollar gehandelt worden. Der Dollar legte auch gegenüber anderen Währungen zu.

Nach Angaben aus US-Militärkreisen stehen erste US-Truppen zwei Wochen nach Beginn des Irak-Kriegs kurz vor Bagdad. Wie Reuters aus den Kreisen erfuhr, rückte eine Vorhut der 3. Infanteriedivision bis auf zehn Kilometer vor die südliche Stadtgrenze. "Wir stoßen wirklich schnell vor", sagte ein Hauptmann der Division. Nach Angaben des Central Commands der US-Armee in Katar bezogen US-Soldaten vor dem Flughafen der irakischen Hauptstadt Stellung. Zu einem gegebenen Zeitpunkt solle der Flughafen eingenommen werden. In der Nacht hatte Irak nach Angaben aus US-Militärkreisen die Abwehrstellungen südlich von Bagdad mit Eliteeinheiten verstärkt.

Für etwas Ablenkung vom Irak-Krieg könnte Marktteilnehmern zufolge am Nachmittag die Pressekonferenz von EZB-Präsident Wim Duisenberg im Anschluss an die Zinsentscheidung sorgen.Die Notenbank gibt ihre Entscheidung um 13.45 Uhr MESZ bekannt. Duisenberg wird den Beschluss wie üblich ab 14.30 Uhr vor der Presse erläutern.Die EZB wird nach Einschätzung vieler Experten die Leitzinsen am Donnerstag noch nicht wieder senken. Erst vor vier Wochen hatte die Notenbank den Leitzins um 25 Basispunkte auf 2,50 Prozent reduziert.

Zuletzt hatten mehrere Vertreter der Notenbank betont, die Wirtschaftslage sei derzeit nicht verlässlich zu beurteilen, und damit signalisiert, dass die EZB das Zinsniveau vorerst nicht ändern werde. Bei der jüngsten Reuters-Umfrage unter 55 Analysten sagten denn auch 43 unveränderte Zinsen für die Zinssitzung im April voraus. 49 Volkswirte rechneten allerdings für Mai oder Juni mit einer weiteren Zinssenkung.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%