Archiv
Europas Börsen schließen überwiegend schwächer

Energie-Titel mussten trotz der anhaltend hohen Ölpreise Federn lassen.

Die europäischen Börsen haben am Mittwoch überwiegend schwächer geschlossen. Technologie-Titel notierten Händlern zufolge wegen der starken Nasdaq-Vorgabe vom Vortag meist fester. Federn lassen mussten trotz der anhaltend hohen Ölpreise Energie-Titel.

Das Investmenthaus Lehman Brothers hatte zuvor einige Werte in diesem Sektor heruntergestuft. Dabei wurden Shell Transport-Aktien auf "Outperform" von "Buy" heruntergestuft, Titel von Royal Dutch Shell und TotalFinaElf auf "Neutral" von "Outperform". Nach der jüngsten starken Kursentwicklung seien die Aktien nun auf den anvisierten Kurszielen gelandet, hieß es in der Begründung der Analysten. Händler sagten, zudem belaste der Rückgang des deutschen Ifo-Geschäftsklimaindex und der anhaltend schwache Euro ein wenig die Stimmung an Europas Börsen.

Die US-Vorgaben waren am Mittwochabend negativ. Der Dow-Jones-Index 30 führender Industriewerte notierte am Abend um 1,9 Prozent im Minus bei 10.583,50 Punkten. Der technologielastige Nasdaq-Index gab um 1,4 Prozent auf 3811,07 Punkte nach.

Der Stoxx-50-Index für die größten Unternehmen aus der EU und der Schweiz fiel um 1,4 Prozent auf 4907 Zähler, der Euro-Stoxx-50-Index für die Blue Chips aus der Europäischen Währungsunion (EWU) sank um 1,3 Prozent auf 5049 Zähler.

LONDON - FTSE-Index von Energiewerten belastet
An der Londoner Börse hat der FTSE-100-Index belastet von Energietiteln 1,9 Prozent tiefer mit 6279,9 Punkten geschlossen. Auch die überwiegend festeren Technologie-Werte konnten den Index nicht in die Gewinnzone ziehen. Die heruntergestuften Shell-Aktien verloren gut zwei Prozent, Titel von Marktschwergewicht BP Amoco gaben um 2,3 Prozent nach. Auch die Technologieaktien wie Bookham Technology schlossen nach vorübergehenden Kursaufschlägen um gut zwei Prozent im Minus. CMG verbesserten sich dagegen um 7,9 Prozent.

ZÜRICH - SMI-Index höher
Der Schweizer SMI-Index hat am Mittwoch um 0,5 Prozent tiefer mit 7831,8 Zählern geschlossen. ABB-Aktien zählten mit einem Plus von 1,5 Prozent zu den Gewinnern. Weiter aufwärts ging es auch für die Titel von Nestle und Roche . Nestle-Aktien lagen um 0,3 Prozent höher, Roche-Aktien gewannen 0,6 Prozent dazu. Novartis notierten um ein Prozent leichter.

PARIS - CAC-Index schwächer
An der Pariser Börse verabschiedete sich der CAC-Index für die 40 größten Unternehmen 1,9 Prozent schwächer auf 6405,43 Punkten. Titel des Telekommunikations- und Baukonzerns Bouygues gewannen nach guten Halbjahreszahlen rund 4,5 Prozent auf 62,55 Euro. TotalFinaElf-Aktien gaben um 0,3 Prozent nach. Aktien der Kosmetikfirma L'Oreal gaben um 1,2 Prozent nach.

MAILAND - Mib30-Index niedriger
Im Mailänder Aktienhandel gab der MIB30-Index um zwei Prozent auf 45.574 Punkte nach. Der Telekommunikationssektor präsentierte sich zunächst in guter Verfassung. Aktien von Telekom Italia verbesserten sich um 0,2 Prozent. Olivetti schlossen mit 0,09 Prozent etwas fester. Tecnost verabschiedeten sich mit 0,24 Prozent im Plus.

MADRID - Ibex-Index schwächer
An der Börse in Madrid hat der Ibex-Index nach moderaten Eröffnungsgewinnen bis Handelsschluss an Fahrt verloren. Das Börsenbarometer schloss um 1,4 Prozent tiefer auf 10.901,3 Zählern. Titel von Indexschwergewicht Telefonica notierten um 0,7 Prozent tiefer auf 22,65 Euro, Internet-Tochter Terra Networks schlossen um 2,2 Prozent im Minus mit 48,3 Euro. Spaniens größter Energie-Konzern Endesa schloss mit 0,9 Prozent im Minus, die Nummer zwei Iberdrola verlor 0,9 Prozent.

AMSTERDAM - AEX-Index im Minus
Im Amsterdamer Aktienhandel sind die Kurse gefallen. Der AEX-Index schloss um 0,38 Prozent tiefer auf 664,43 Zählern. Tagesgewinner waren Titel von Chiphersteller ASM Lithography mit einem Plus von 0,7 Prozent. Auch Elektronikriese Philips legte um 0,09 Prozent zu. Abschläge verbuchte erneut die Corus Stahl und Aluminiumgruppe, deren Titel um 6,2 Prozent auf 0,90 Euro nachgaben. Die im vergangenen Jahr aus der Fusion von Hoogovens und British Steel Plc entstandene Gruppe hatte kürzlich einen Verlust im dritten Quartal vermeldet. Royal Dutch verloren 0,1 Prozent.

WIEN - ATX-Index gut behauptet
Die Wiener Börse hat nach stabiler Eröffnung bis Handelsschluss nachgegeben. Der ATX-Index schloss um 0,03 Prozent höher bei 1169 Zählern. Kursgewinner waren Verbund-Aktien mit einem Plus von 0,9 Prozent, OMV-Titel legten 1,8 Prozent auf 86,7 Euro zu. Bei den Verlierern gaben BETandWin gut drei Prozent nach. Erste Bank-Titel verloren 1,3 Prozent auf 48,15 Euro.

BRÜSSEL - BEL20-Index von Finanzwerten getragen
Von Finanzwerten getragen gewann der Bel20-Index an der Börse in Brüssel 0,7 Prozent auf 2975 Punkte. Aktien von Indexschwergewicht Fortis legten um 1,7 Prozent auf 32,80 Euro zu. Titel von KBC Bancassurance verloren 0,3 Prozent auf 48,10 Euro. Versorger Electrabel schloss mit einem leichten Plus von 0,1 Prozent, während Aktien von Real Software ihre Talfahrt mit einem Kursverlust von 15 Prozent auf 34 Euro fortsetzten.

STOCKHOLM - OMX-Index folgt Nasdaq
Den Vorgaben der Nasdaq folgend fiel der OMX-Index an der Stockholmer Börse um 1,1 Prozent auf 1289,05 Zähler. Titel von Indexschwergewicht Ericsson fielen um 2,5 Kronen auf 179 skr. Konkurrent Nokia gaben zwei Kronen auf 423,5 skr. Pharmacia Group verbesserten sich um eine Krone.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%