Archiv
Europas Börsen unentschlossen

Die europäischen Börsen haben am Donnerstag bei abwartendem und weitgehend richtungslosem Handel leichter tendiert. Der Für die eingetrübte Stimmung an den europäischen Börsen sorgten nach Händlerangaben vor allem die zunehmend schlechteren Aussichten in der Technologie-Branche, auf die am Vortag auch einige große US-Technologiefirmen hingewiesen hatten.

Der Stoxx-50-Index für die größten Unternehmen aus der EU und der Schweiz notierte gegen Mittag nahezu mit 0,44 Prozent im Minus bei 4 258 Punkten. Der Euro-Stoxx- 50-Index für die Standardwerte aus der Europäischen Währungsunion (EWU) verlor 0,53 Prozent zulegte auf 4 445 Zähler. Die wichtigsten US-Trendbarometer lagen nur leicht im Minus und deuteten damit auf keine klare Eröffnungstendenz an der Wall Street hin. Der S&P-500-Future gab 0,5 Punkte ab auf 1 273 Zähler und der Nasdaq-Future verlor vier Punkte auf 1 904 Zähler.

Die New Yorker Aktienmärkte hatten am Mittwoch wegen Ergebniswarnungen einiger Unternehmen schwächer geschlossen. Der Dow-Jones-Index ging mit 0,94 %im Minus bei 11 070 Punkten aus dem Handel. Die Nasdaq schloss 0,71 Prozent tiefer bei 2217 Punkten.

London - Am Wahltag freundlich und abwartend

Die Londoner Börse präsentierte sich am Tag der britischen Parlamentswahl bei geringen Umsätzen freundlich. Der FTSE-Index notierte 0,58 Prozent fester bei 5 936 Punkten. Der Markt wartet Händlern zufolge auf den Ausgang des Wahlergebnisses. Ein Sieg der regierenden Labour-Partei sei weitgehend eingepreist, da sie jüngsten Umfragen zufolge als hoher Favorit ins Rennen gehe. Nach den deutlichen Verlusten zu Wochenbeginn legten die Aktien des Telekom-Konzerns und Indexschwergewichts Vodafone zu. Sie gewannen knapp zwei Prozent auf 179,7 Pence. Die Titel des Telekom-Zulieferers Hays verloren dagegen nach einer Gewinnwarnung rund 30 %auf 219 Pence.

Zürich - Im richtungslosen Handel etwas leichter

Die Schweizer Börse tendierte etwas leichter. Händler sprachen von einem uneinheitlichen Geschäft. Der SMI-Index notierte 0,38 Prozent tiefer bei 7 550 Zählern. Deutlich im Plus notierten die Werte der Fluggesellschaft Swissair, nachdem das Unternehmen für die ersten fünf Monate unerwartet starke Zahlen gemeldet hatte. Die Aktien des Konzerns stiegen um drei Prozent auf 143 sfr. Für Abwärtsdruck sorgten die Finanzwerte. Die Aktien des Bankhauses Vontobel gaben 2,6 % ab.

Paris - Von Alcatel ins Minus gedrückt

Die französischen Aktienwerte tendierten überwiegend schwächer. Der CAC 40-Index notierte 0,89 % im Minus bei 5 447 Punkten. Belastet wurden die Kurse Händlern zufolge vor allem von den 2,6-prozentigen Verlusten beim Telekom-Zulieferer Alcatel. Das Papier des Unternehmens sei unter Druck geraten, nachdem einige Technologie-Unternehmen in den USA ihre Umsatz- und Gewinnprognosen leicht zurückgenommen hatten. Ein eindeutiger Markttrend sei aber nicht zu erkennen.

Mailand - Freundlich wegen Plus bei Telekom-Werten

Die italienischen Aktienwerte tendierten freundlich. Der Mib 30-Index notierte mit 0,37 %im Plus bei 38 294 Punkten. Vor allem die leichten Kursgewinne bei Telekomwerten sorgten am Markt nach Händlerangaben für positive Stimmung. Die Aktien von Olivetti legten um 0,5 % auf 2,12 Euro zu und die Werte der Telecom Italia gewannen 0,9 % auf 10,82 Euro. Im Zentrum des Geschehens stand Marktteilnehmern zufolge aber erneut das Papier des Mischkonzerns Montedison. Die Title verloren 0,6 %, nachdem Zeitungen berichtet hatten, der staatliche französische Energieversorger EdF habe eine Option zur Aufstockung seines 20-prozentigen Anteils an dem Unternehmen. EdF sagte aber, ein Zukauf sei nicht geplant.

Madrid - Im Plus wegen Gerüchten um PPI-Terra-Fusion

Die Börse in Madrid präsentierte sich gut behauptet. Der Ibex 35-Index notierte 0,18 %im Plus bei 9 548 Zählern. Gestützt wurde der Markt Händlern zufolge von Spekulationen über eine mögliche Fusion der beiden Telefonica-Töchter Terra Lycos und TPI Paginas Amarillas. Die Aktien der Brachenverzeichnis-Sparte TPI und des Internet-Anbieters Terra legten um 3,4 beziehungsweise 1,5 % zu. Der Chef von Terra Lycos hatte zuvor erneut die strategische Bedeutung einer Fusion der beiden Unternehmen betont. "Ein Zusammengehen ist nur noch eine Frage der Zeit", sagte ein Händler. Das Papier gewann bis zum Mittag 0,12 %auf 17,31 Euro.

Amsterdam - Leichter mit Abschlägen bei Royal Dutch

Die niederländischen Aktienwerte tendierten überwiegend leichter. Der AEX-Index notierte 0,5 % im Minus bei 586 Punkten. Unter Druck gerieten vor allem die Aktien des Mineralölkonzerns Royal Dutch, was Händler auf den gefallenen Ölpreis nach unerwartet stark gestiegenen Öl-Reserven in den USA zurückführten. Das Papier verlor 1,01 %auf 71,37 Euro. Nach den Verlusten von rund 30 Prozent in den vergangenen Tagen konnten die Aktien des Telekomkonzerns KPN etwas erholen. Nach freundlichem Handelsauftakt pendelten sie bis zum Mittag um den Vortagesschluss.

Wien - Kaum verändert mit klartem Plus bei Libro

Die österreichischen Aktienwerte tendierten bis zum Mittag kaum verändert. Der ATX-Index notierte 0,01 %im Plus bei 1 236 Punkten. Geringe Handelsvolumina führten Händlern zufolge bei einigen Werten zeitweise zu deutlichen Abschlägen. Hohe Gewinne verbuchte dagegen die Papiere der Medienhandelskette Libro. Über die Zukunft des stark verschuldeten Unternehmens gebe es zahlreiche zum Teil widersprüchliche Informationen am Markt, sagten Händler. Daher sei der Handel mit diesem Wert derzeit eine "wahre Lotterie".

Brüssel - Wegen Gewinnmitnahmen etwas leichter

Die Börse in Brüssel notierte mit geringen Abschlägen. Der Blue-Chip-Index Bel 20 lag 0,2 %im Minus bei bei 2 890 Zählern. Gewinnmitnahmen drückten nach Händlerangaben bei zahlreichen Titeln die Kurse. Die Papiere der Finanzgruppe Fortis B, die rund ein Viertel des Indexes ausmachen, gaben 1,8 %ab auf 28,67 Euro. Etwas gedämpft wurden die Verluste von den 1,2-prozentigen Kursgewinnen der belgisch- französischen Bank Dexia. Das Unternehmen hatte angekündigt, zehn Prozent der ausgegebenen Aktien zurückzukaufen.

Stockholm - Leichter mit Telekom-Titeln im Minus

Die Stockholmer Börse präsentierte sich leichter. Der OMX-Index notierte 0,48 % im Minus bei 928 Zählern. Anhaltend schlechte Unternehmensnachrichten aus den USA belasteten Händlern zufolge vor allem die Telekom-Titel. Die Aktien des Indexschwergewichts Ericsson gaben 1,5 % ab. Auch kleinere Werte dieses Sektors wie Tele2 verloren rund einen Prozent.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%