Archiv
Europas Börsen zu Wochenbeginn uneinheitlich

Die europäischen Börsen haben am Montag bei wachsender Unsicherheit vor der Zinsentscheidung der US-Notenbank Fed am Dienstag uneinheitlich geschlossen. Es werde zwar allgemein damit gerechnet, dass die US-Notenbank die Zinsen nicht erhöhen werde, sagten Händler.

Reuters. Die Anleger hielten sich dennoch zurück. An vielen europäischen Märkten standen die Telekom-Aktien noch unter dem Zeichen der am Freitag beendeten Versteigerung der deutschen UMTS-Lizenzen. Der Stoxx-50-Index für die größten Unternehmen aus der EU und der Schweiz zeigte sich fast unverändert und stieg um 0,06 % auf 4982 Zähler. Der Euro-Stoxx-50-Index für die Blue Chips aus der Europäischen Währungsunion (EWU) gab 0,29 % auf 5165,47 Punkte nach.

LONDON - FTSE schließt nahezu unverändert

An der Londoner Börse ist der FTSE-100-Index um 0,02 % auf 6542,2 Punkte nahezu unverändert aus dem Handel gegangen. Auf Grund der freundlichen Vorgabe der Wall Street habe der FTSE seine Verluste des Vormittag wieder Wett machen können, sagten Händler. Chip ARM Holdings-Hersteller stiegen um mehr als drei Prozent auf 716 Pence. Der Einzelhändler Boots legte 3,2 % nach Presseberichten über einen bevorstehenden Großauftrag zu.

ZÜRICH - Schwergewichte stützten den Markt

Die Schweizer Börse hat freundlich geschlossen. Der SMI Index notierte um 0,46 % höher bei 8289,8 Punkten. Die Schwergewichte Novartis, Nestle und Roche haben Händlern zufolge den Markt gestützt. Das von Novartis vorgelegte Halbjahresergebnis liege leicht über den Erwartungen, sagten Händler. Die Aktien legten um fast ein Prozent auf 2659 sfr zu. Im laufenden Jahr erwartet Novartis mehr Gewinn und eine gehaltene Marge im Pharmabereich. Roche gewannen 0,6 %.

PARIS - France Telecom belastet

In Paris schloss die Börse leichter. Der CAC-Index für die 40 größten Unternehmen fiel um 0,34 % auf 6571,63 Punkte. Die Aktien von France Telecom, die als Folge der hohen Gebote bei der deutschen UMTS-Auktion am Freitag um sechs Prozent nachgegeben hatten, fielen um weitere 2,02 %. Suez Lyonnais gehörte mit einem Abschlag von 3,25 % zu den höchsten Gewinnern am Markt. Berichte über eine mögliche Fusion mit dem deutschen Energieunternehmen E.ON belasteten die Papiere.

MAILAND - Bei dünnem Handel behauptet

In Mailand stieg der MIB30-Index um 0,39 % auf 47 208 Zähler. Die Aktivität sei mit Blick auf die bevorstehende Zinsentscheidung der US-Notenbank klein gewesen, sagten Händler. Außerdem warteten die Marktteilnehmer auf die italienischen Inflationszahlen, die am Dienstag veröffentlicht würden. Der positive Wochenanfang der Wall Street habe dem MIB30-Index jedoch dazu verholfen, den negativen Handelsverlauf am Morgen wieder gut zu machen.

MADRID - Ibex-Index gut erholt

An der Börse in Madrid ging der Ibex-Index um 0,25 % höher mit 11 093,5 Punkten aus dem Handel. Der Handel sei von Schwergewicht Telefonica geprägt gewesen, sagten Händler. Telefonica, die in den vergangenen zwei Handelstagen um mehr als zehn Prozent gefallen waren, notierten zu Börsenschluss mit 0,71 % auf 22,79 Euro im Plus. Das Unternehmen hatte zur Überraschung vieler Marktteilnehmer bis zum Ende der deutschen UMTS-Mobilfunklizenz mitgeboten und eine der Lizenzen zusammen mit der finnischen Sonera für rund 15 Mrd. DM erworben.

AMSTERDAM - KPN unter Druck

An der Amsterdamer Börse fiel der AEX-Index um 0,04 % auf 693,45 Punkte. Deutliche Abschläge mussten die Titel des Telekommunikationskonzern KPN hinnehmen. Die Aktien gaben um 8,1 % nach, nachdem Hutchinson am Donnerstag ihre Partnerschaft für eine deutsche Mobilfunklizenz gekündigt hatte. KPN muss nun 77,5 % des Preises in Höhe von 8,4 Mrd. DM aufbringen.

WIEN - ATX-Index schließt behauptet

Am Wiener Aktienmarkt haben sich die Kurse in engen Grenzen bewegt. Der ATX-Index legte um 0,21 % auf 1180,14 Punkte zu. Selektive Nachfrage in Flughafen Wien, Erste Bank und Gewinnmitnahmen bei Austria Tabak sowie OMV hatten Händlern zufolge das Geschehen geprägt.

BRÜSSEL - BEL20-Index im Plus

In Brüssel schloss der Bel20-Index um 0,65 % höher auf 3174,50 Zählern. Es habe eine Erholung bei den Finanzwerten gegeben, sagten Händler. Schwergewicht Fortis B legten 1,37 % auf 36,24 Euro zu. KBC Bancassurance kletterten um 1,85 % auf 52,20 Euro.



STOCKHOLM - OMX-Index schließt behauptet

Die Stockholmer Börse hat behauptet geschlossen. Der OMX-Index notierte um 0,04 % höher auf 1311,89 Punkten. Schwächer zeigten sich allerdings, wie an den meisten anderen Märkten, die Telekomwerte. Indexschwergewicht Ericsson fiel um eine skr. Der finnische Konkurrent Nokia stieg dagegen um sechs skr. Der Bankwert Handelsbanken legte zwei skr zu.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%