Archiv
Eurozone: Verbraucherpreise sinken im November zum Vormonat

In der Eurozone sind die Verbraucherpreise im November wegen niedrigerer Ölpreise wie erwartet leicht gesunken. Die Verbraucherpreise seien um 0,1 Prozent zum Oktober zurückgegangen, teilte die europäische Statistikbehörde Eurostat am Donnerstag in Luxemburg nach endgültigen Berechnungen mit.

dpa-afx LUXEMBURG. In der Eurozone sind die Verbraucherpreise im November wegen niedrigerer Ölpreise wie erwartet leicht gesunken. Die Verbraucherpreise seien um 0,1 Prozent zum Oktober zurückgegangen, teilte die europäische Statistikbehörde Eurostat am Donnerstag in Luxemburg nach endgültigen Berechnungen mit. Volkswirte hatten diesen Rückgang vorausgesagt.

Die Jahresinflationsrate sank auf 2,2 Prozent von 2,4 Prozent im Oktober. Damit wurde das Ergebnis der Erstschätzung wie von Volkswirten erwartet bestätigt. Die Inflationsrate verharrte über der Marke von 2,0 Prozent, bis zu der nach Definition der Europäischen Zentralbank (EZB) Preisstabilität herrscht.

Den größten Anteil am monatlichen Rückgang hatten Kraftstoffe, die sich um 0,08 Prozent verbilligten. Auch Pauschalreisen (-0,06%) wurden günstiger, während Bekleidung und Schuhe die höchsten monatlichen Raten (+0,7%) aufwiesen. Im Jahresvergleich waren Gesundheitspflege (+8,3%) sowie Alkohol und Tabak (+5,6%) die größten Preistreiber.

In allen 25 EU-Mitgliedsstaaten lag die Jahresinflationsrate im November bei 2,2 (Oktober 2,3) Prozent. Die monatliche Inflationsrate blieb unverändert.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%