Archiv
Eurozone: Wirtschaft verliert an Schwung - Kommission kappt Prognose

Die EU-Kommission hat nach einer überraschend deutlichen Wachstumsabschwächung im dritten Quartal ihre Prognose für das Schlussquartal 2004 gekappt. Erwartet werde nur noch ein Wachstum von 0,2 bis 0,6 Prozent zum Vorquartal, teilte die Brüsseler Behörde am Freitag in Brüssel mit.

dpa-afx BRÜSSEL/LUXEMBURG. Die EU-Kommission hat nach einer überraschend deutlichen Wachstumsabschwächung im dritten Quartal ihre Prognose für das Schlussquartal 2004 gekappt. Erwartet werde nur noch ein Wachstum von 0,2 bis 0,6 Prozent zum Vorquartal, teilte die Brüsseler Behörde am Freitag in Brüssel mit. Die bisherige Prognose war 0,1 Prozentpunkte höher. Für das erste Quartal 2005 geht die Kommission ebenfalls von 0,2 bis 0,6 Prozent aus.

Im dritten Quartal ließ die Dynamik der Wirtschaft in der Eurozone vorläufigen Berechnungen zufolge überraschend deutlich nach. Das Bruttoinlandsprodukt (BIP) ist nach Angaben der europäischen Statistikbehörde Eurostat zum Vorquartal lediglich um 0,3 Prozent gestiegen. Im zweiten Quartal waren es noch 0,5 Prozent.

Von AFX befragte Volkswirte hatten im Durchschnitt mit 0,4 Prozent gerechnet. Im Vergleich zum Vorjahr wuchs die Wirtschaft um 1,9 Prozent nach 2,0 Prozent im Vorquartal.

Die Wirtschaft der zwölf Staaten mit der Euro-Währung wird laut Herbstgutachten der Kommission im Gesamtjahr 2004 um 2,1 Prozent wachsen. Für 2005 werden 2,0 Prozent erwartet.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%