Evangelische Kirche sieht "ethischen Dammbruch"
"Menschen als biologische Ersatzteillager"

dpa HANNOVER. Die Evangelische Kirche sieht nach der Entscheidung des britischen Parlaments zum Klonen von Embryos für therapeutische Zwecke den "ethischen Dammbruch" vollzogen. Die Hoffnung, die mit dem "therapeutischen Klonen" verbunden sei, erscheine zunächst nachvollziehbar, meinte der Ratsvorsitzende der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD), Präses Manfred Kock am Mittwoch. "Jedoch ist die Frage, ob dieser Zweck die Mittel heiligt oder ob durch das so genannte therapeutische Klonen nicht Tür und Tor für das reproduktive Klonen geöffnet werden."

Der Preis für "therapeutisches Klonen" sei sehr hoch. "Hier werden Menschen als biologische Ersatzteillager geschaffen und zerstört. Das Tötungsverbot wird missachtet, die Würde menschlichen Lebens wird in Frage gestellt. Es steht zu viel auf dem Spiel", meinte Kock. Ethische Einwände seien keine "ideologischen Scheuklappen".

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%