"Eventuell auch robuster Peace-Keeping-Einsatz"
Klose rechnet mit Beteiligung an UN-Truppe

Deutschland wird sich nach Ansicht des Vorsitzenden des Auswärtigen Ausschusses im Bundestag, Hans-Ulrich Klose (SPD), an einer Friedenstruppe der UN in Afghanistan beteiligen, falls sie gebildet wird.

dpa BERLIN. "Das wäre ein klassischer Peace-Keeping-Einsatz (friedenserhaltender Einsatz), eventuell auch ein robuster Peace-Keeping-Einsatz, aber es wäre genau das, von dem wir immer gesagt haben – von dem alle immer gesagt haben: Jawohl, das sind militärische Mandate, bei denen man sich verantwortungsbereit zeigen muss", sagte Klose am Freitag im Deutschland-Radio Berlin. Deshalb würde nach seiner Einschätzung in diesem Fall eine positive Entscheidung Deutschlands kommen. Wenn die Bundeswehr die Voraussetzungen für einen solchen Einsatz nicht erfülle, müssten sie geschaffen werden, fügte der SPD-Politiker hinzu.

Die Aufgabe der internationalen Gemeinschaft bestehe darin, Afghanistan beim Aufbau einer neuen Ordnung zu helfen, aber nicht darin, dem Land eine westlich geprägte Ordnung aufzuzwingen. Wenn aber einzelne Warlords (Kriegsfürsten) eigene Territorien beanspruchten, könne man mit leisem Druck reagieren. "Das beste Druckmittel ist die wirtschaftliche Entwicklung", sagte Klose.

Bundeskanzler Gerhard Schröder hatte am Mittwoch die Bereitschaft Deutschlands erklärt, sich an einer UN-Friedenstruppe in Afghanistan zu beteiligen. Dies sei allerdings "noch nicht spruchreif".

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%