Archiv
Evotec reduziert Umsatz- und Ebitda-Prognose für 2004

Das Hamburger Biotechnologie-Unternehmen Evotec hat seine Prognose für das laufende Geschäftsjahr vor dem Hintergrund eines schwachen dritten Quartals nach unten korrigiert.

dpa-afx HAMBURG. Das Hamburger Biotechnologie-Unternehmen Evotec hat seine Prognose für das laufende Geschäftsjahr vor dem Hintergrund eines schwachen dritten Quartals nach unten korrigiert. Das im TecDax- gelistete Unternehmen rechnet nun mit einer Umsatzerwartung von 70 bis 75 Mill. Euro, teilte Evotec am Mittwoch in Hamburg mit. "Auf Grundlage dieser Umsatzerwartung und unter Berücksichtigung von Währungseffekten und unserer fortgesetzten, gezielten Investitionen in unsere internen Forschungsprogramme erwarten wir für 2004 nunmehr ein Ebitda zwischen minus vier und minus sieben Mill. Euro, hieß es in der Pressemitteilung weiter.

Das Risiko zu später Umsatzbuchungen im Gerätegeschäft veranlasse Evotec dazu diese Spanne derart breit zu halten. Im vierten Quartal 2004 werde das Unternehmen im Vorjahresvergleich folglich ungefähr zehn bis 35 Prozent wachsen. An der Börse gab der Titel bis um 11.59 Uhr 8,03 Prozent auf 3,32 Euro nach.

Bisher hatten die Hamburger auf Basis aktueller Wechselkursraten ein Umsatzwachstum von drei Prozent im Vergleich zum Vorjahr (77 Mill. Euro) in Aussicht gestellt. Das Ebitda sollte der alten Prognose nach zudem positiv, aber unter dem Niveau des Vorjahres (4 Mill. Euro) ausfallen.

Umsatz IN DEN Ersten Neun Monaten

Evotec OAI verzeichnete in den ersten neun Monaten des Jahres einen Umsatz von 47,4 Mill. Euro nach 56,7 Mill. Euro im Vorjahreszeitraum. Dieser Rückgang sei vor allem auf ein starkes drittes Quartal 2003 zurückzuführen. Das schwache dritte Quartal wurde bereits erwartet. Detaillierte Ergebnisse will Evotec OAI am 11. November veröffentlicht vorlegen.

Umsätze und Auftragsbestand für das laufende Geschäftsjahr hätten sich per Ende September auf zusammen 71 Mill. Euro belaufen und waren damit niedriger als geplant. Diese veränderte Situation könnte zu liquiditätsunwirksamen Abschreibung auf einen Teil des Anlagevermögens, insbesondere des Firmenwertes (Goodwill), führen, teilte Evotec OAI weiter mit.

Jörn Aldag, Vorstandsvorsitzender der Evotec OAI AG, sagte: "In den ersten sechs Monaten von 2004 stand die Auftragsforschungs-Branche unter erheblichem Umsatzdruck." Das Geschäft habe sich jedoch seit dem schwachen ersten Quartal erholt. "Obwohl das Umfeld noch schwierig ist, können wir uns auf ein immer noch sehr gutes viertes Quartal 2004 freuen", sagte Aldag.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%