Archiv
Evotec verbucht höhere Verluste und flaue Umsätze - Aktie bricht ein

dpa-afx HAMBURG. Die Biotechfirma Evotec hat im zweiten Quartal dieses Jahres höhere Verluste bei stagnierenden Umsätzen verbucht. Zugleich bestätigte Evotec am Mittwoch seine Jahresprognose. Die Aktien des Unternehmens brachen nach Bekanntgabe der Zahlen ein und bildeten das Schlusslicht im Tecdax . Analyten äußerten sich enttäuscht.

dpa-afx HAMBURG. Die Biotechfirma Evotec hat im zweiten Quartal dieses Jahres höhere Verluste bei stagnierenden Umsätzen verbucht. Zugleich bestätigte Evotec am Mittwoch seine Jahresprognose. Die Aktien des Unternehmens brachen nach Bekanntgabe der Zahlen ein und bildeten das Schlusslicht im Tecdax . Analyten äußerten sich enttäuscht.

Die Quartalserlöse hätten sich mit 16,98 Mill. ? nahezu auf dem Vorjahresniveau von 17,01 Mill. ? bewegt, teilte das Unternehmen in Hamburg mit. Vor Steuern, Zinsen und Abschreibungen (Ebitda) verbuchte Evotec nach eigenen Angaben im zweiten Quartal einen Verlust von 1,4 Mill. ? nach einem Plus von 0,9 Mill. ? im Vorjahreszeitraum. Der Betriebsverlust erhöhte sich von 4,47 auf 6,3 Mill. ?, der Fehlbetrag stieg von 3,19 auf 5,57 Mill. ?.

Analysten Enttäuscht - Aktie Schlusslicht IM Tecdax

Evotec-Aktien sackten nach Vorlage von Zahlen bis gegen 11.15 Uhr um 10,04 % auf 2,51 ? ab. Der Index verlor gleichzeitig 1,13 % und sank auf 444,73 Punkte. Analysten bezeichneten die Evotec-Zahlen als enttäuschend.

"Die Zahlen sind allesamt negativ und dabei noch ein bisschen schlechter als erwartet", sagte ein Aktienhändler. Auch wenn das Unternehmen an der Prognose für das Gesamtjahr festhalte, seien die Zahlen "ausgesprochen schlecht". Auch die Analysten von der Landesbank Baden-Württemberg zeigten sich enttäuscht. Dennoch erscheine das Ziel, im Gesamtjahr ein positives Ebitda zu erzielen, weiter möglich. 2005 sei dann eine Belebung des Geschäfts realistisch.

Schwieriges Marktumfeld - Prognose FÜR 2004 Bestätigt

Evotec verwies angesichts der roten Zahlen vor allem auf das schwierige Marktumfeld. Überdies hätten ungünstige Wechselkurseffekte wegen des schwachen US-Dollars und des starken Pfund das Ergebnis beeinflusst. Dennoch sei Evotec auf gutem Weg, seine Prognosen für das Gesamtjahr 2004 zu erreichen.

Im Vergleich zum ersten Quartal dieses Jahres sei der Umsatz um 18 % gewachsen. Dies weise auf eine "Verbesserung der Grundstimmung des Marktes" hin. Auf Basis aktueller Wechselkursraten plane Evotec 2004 ein Umsatzwachstum von drei Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Das Ebitda soll positiv ausfallen.

Der Hauptteil der Umsätze werde voraussichtlich aber erst im vierten Quartal realisiert. Das dritte Quartal werde im Vergleich zum starken Vorjahr schwächer ausfallen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%