Exklusiv bei Handelsblatt.com: Tinos Tagebuch
Das Kribbeln steigt

Liebe Handelsblatt.com-Leser,

es ist ein komisches Gefühl. In ein paar Stunden wird das erste Drittel unseres WM-Auftaktes gegen Kasachstan gespielt sein. Auch wenn es wie die aufgeblasene Floskel eines gelangweilten Sportjournalisten klingt: Vor einer Weltmeisterschaft hat man als Spieler ein spezielles Gefühl. Alle zwei bis drei Tage möchte ich Sie an diesem Gefühl teilhaben lassen und Ihnen mit diesem Tagebuch berichten, wie ein solches Turnier aus Spielersicht abläuft.

Gestern Morgen sind wir von Nürnberg aus nach Prag gefahren. Am Mittwochabend haben wir 0:4 gegen die USA verloren - vielleicht war das ein Dämpfer zur rechten Zeit, denn die Testspiele zuvor liefen recht gut. Unsere Ankunft hier verlief eher unspektakulär, verglichen mit dem, was man bei Fußball-Weltmeisterschaften sieht. Unser Bus brauchte vier Stunden bis zum Hotel. Dort gab es zwar einen separaten Tisch, aber keinen großen Bahnhof oder ein großes Empfangskomitee. Hier wird auch nicht die Straße geräumt für die WM-Teams. Folge: Wir quälten uns eine Dreiviertelstunde durch den Berufsverkehr bis zur nagelneuen Sazka-Arena.

Jedes WM-Team hat dort eine feste Kabine für die riesigen Mengen Ausrüstung. Es gibt eine klare Hierarchie: Die größte Kabine haben die Gastgeber, die zweitgrößte der Titelverteidiger Kanada. Aber unsere ist wirklich okay.

Beziehen konnten wir sie aber erstmal nicht: Die Handwerker waren noch da. Überall lag Staub, die Stühle waren noch mit Plastik bezogen, die Decken noch nicht fertig. Da ist man von Eishockey-Weltmeisterschaften eigentlich anderes gewöhnt. Als wir dann endlich unsere Sachen einräumten, kam wenigstens das Putzkommando.

Seite 1:

Das Kribbeln steigt

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%