Archiv
Experte: Branche wartet bei Eli Lilly auf Ergebnis des Zyprexa-Patentstreits

Die Pharmabranche wartet beim US-Pharmakonzern Eli Lilly mit Spannung auf die Entscheidungen im Patentstreit um das Schizophrenie-Medikament Zyprexa.

dpa-afx NEW YORK. Die Pharmabranche wartet beim US-Pharmakonzern Eli Lilly mit Spannung auf die Entscheidungen im Patentstreit um das Schizophrenie-Medikament Zyprexa. "Wenn Lilly die gerichtliche Auseinandersetzung mit Ivax verlieren würde, hätte das eine negative Signalwirkung für die gesamte Branche", sagte Fondsmanager Markus Manns der Finanz-Nachrichtenagentur dpa-AFX. Unter Analysten gilt das betroffene Wirkstoffpatent von Eli Lilly für sein Topmedikament als kaum anfechtbar. Im dritten Quartal erwirtschaftete Eli Lilly mit Zyprexa einen Umsatz von 1,023 Mrd. Dollar.

Eli Lilly dürfte sich deshalb nach Ansicht der Experten im Patentstreit mit dem Generikahersteller Ivax mit größter Wahrscheinlichkeit durchsetzen. Eli Lilly will den Herausforderungen bei Zyprexa begegnen, erklärte Konzernchef Sydney Taurel am Vortag. Jeder Rückschlag bei Zyprexa würde Eli Lilly jedoch besonders schwer treffen. Die Umsatzzahlen mit dem Medikament waren zuletzt gesunken. Lilly geht nun für das kommende Jahr von einem Umsatzrückgang von Zyprexa in den USA aus. "Wir erwarten aber weiterhin ein zweistelliges Wachstum bei Zyprexa außerhalb der USA", fügte er hinzu. Insgesamt werde der Umsatz mit dem Mittel 2005 wohl leicht zurückgehen.

Gewinn 2005 Über DEM VON 2004

Der US-Pharmakonzern erwartet für 2005 vor allem dank höherer Umsätze mit neuen Medikamenten mehr Gewinn als im laufenden Geschäftsjahr. Der Umsatzanteil neuerer Medikamente am Gesamtumsatz solle sich nächstes Jahr auf 20 Prozent verdoppeln, erklärte der Manager. Für das vierte Quartal bestätigte der Konzern seine bisherigen Prognosen. Vor Sondereinflüssen rechnet das Unternehmen für 2005 mit einem Gewinn pro Aktie von 3,05 bis 3,15 Dollar. Analysten erwarten im Schnitt einen Gewinn von 3,12 Dollar je Aktie. Für dieses Jahr bekräftigte das Unternehmen seine Gewinnerwartung von 2,80 bis 2,82 Dollar je Aktie.

Drei neue Medikamente will Eli Lilly im kommenden Jahr seinem Bestand hinzufügen. Der Konzern erwartet in Europa die Marktzulassung für sein neues Medikament Cymbalta gegen Depressionen. Zudem wartet der Konzern auf die US-Zulassung seiner neuen Medikamente gegen Belastungsinkontinenz sowie gegen Alters- oder Typ-2-Diabetes.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%