Experten bewerten Amazon Aktie
Der Streitfall: Amazon

Ist der jüngste Kurssprung des Internethändlers gerechtfertigt?

Mary Meeker, Analystin bei Morgan Stanley, hält die Aktie für ein aussichtsreiches Investment.

Eine sehr starke Erlösentwicklung...

Amazon berichtete für das erste Quartal einen Umsatz von 847 Millionen Dollar, der deutlich über unserer Schätzung von 800 Millionen Dollar und den Konsensusschätzungen des Marktes von 805 Millionen Dollar lag. Das beschleunigte Umsatzwachstum von 21 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum ist angesichts des herausfordernden wirtschaftlichen Umfeldes besonders hervorzuheben.

..und ein überraschend niedriger Verlust je Aktie...

In dem beeindruckenden vierten Quartal 2001 berichtete Amazon erstmalig operative Ergebnisse auf Pro-forma-Basis. Diese Praxis wurde nun auch im traditionell saisonbedingt schwachen ersten Quartal des laufenden Geschäftsjahres beibehalten. Gemessen am Pro-forma-Gewinn schlug das Internetunternehmen unsere Schätzung, die bei einem Verlust von fünf Millionen Dollar lag, mit einem Ergebnis von plus 25 Millionen Dollar deutlich. Auch das operative Ergebnis je Aktie lag mit nur einem Cent Verlust deutlich höher als die Marktschätzung und unsere Schätzung von minus neun Cents je Aktie. Auch die Cash-Position schlug mit 745 Millionen Dollar unsere Erwartung um gut 100 Millionen Dollar.

...bestätigen unsere generelle Einschätzung.

Die Ergebnisse vom Amazon bestätigen unsere These, die von einer generellen Aufschwungphase für die führenden Internethändler ausgeht. Wir meinen, dass 2002 das Jahr sein wird, in dem das Online- dem Offlinegeschäft Marktanteile abnehmen wird. Deshalb raten wir Investoren, die Amazon-Aktie weiterhin überzugewichten.



Justin Baldauf, Analyst bei Merrill Lynch, hält das Papier dagegen bereits jetzt für fair bewertet.

Einem weiteren starken Quartal...

Amazon legte ein weiteres starkes Quartal vor, das wir mit der Überschrift "Hattrick" versehen würden: Beschleunigtes Umsatzwachstum, ausgeweitete Marge und eine Reduzierung der Kosten sind gelungen. Beim Umsatzwachstum ist jedoch zu beachten, dass dieses auch auf Kosten deutlicher Preisnachlässe erreicht wurde. Amazon gelang es auf der anderen Seite zum zweiten Mal in Folge, ein positives operatives Ergebnis zu zeigen und die Schätzungen, die von Minus 16 Millionen Dollar bis zu einer schwarzen Null reichten, zu schlagen.

...und angehobenen Zielen...

Vor dem Hintergrund des guten ersten Quartals haben wir nun die Ziele für das Gesamtjahr angehoben. Das Umsatzziel von bisher plus 13 Prozent oder 3,5 Milliarden Dollar wurde auf ein Plus von 19 Prozent oder 3,7 Milliarden Dollar angepasst. Wir rechnen jetzt mit einem operativen Ergebnis von 107 Millionen Dollar (bisherige Schätzung: 54 Millionen Dollar). Das Ergebnis je Aktie prognostizieren wir mit einem Minus von drei Cents nach bisher minus 19 Cents.

..steht eine ambitionierte Bewertung entgegen.

Amazon ist bei einem Kurs von 15 Dollar an der Börse 7,2 Milliarden Dollar wert - das ist das 40fache des erwarteten 2003er-Ergebnisses vor Steuern und Zinsen (Ebit). Unsere Bewertungsmodelle zeigen damit eine faire Bewertung, wir halten die Aktie deshalb auf Neutral.

Quelle: Wirtschaftswoche

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%