Experten erwarten bessere Zeiten für den Sender
BSkyB kämpft sich nach fünf schlechten Jahren frei

Der britische PayTV-Sender BSkyB hat im abgelaufenen Geschäftsjahr 2002/2003 zum ersten Mal seit fünf Jahren schwarze Zahlen geschrieben und die Erwartungen der Analysten dabei noch übertroffen.

Reuters LONDON. Das Unternehmen, das sich gerade die begehrten Fernsehrechte für die britische Fußball-Liga Premier League gesichert hat, verbuchte in dem am 30. Juni endenden Geschäftsjahr einen Gewinn vor Steuern und Sonderposten von 260 Millionen Pfund (rund 366 Millionen Euro), nach einem Verlust von 22 Millionen Pfund im Jahr zuvor, wie BSkyB am Dienstag mitteilte. Analysten hatten im Durchschnitt nur mit einem Gewinn von rund 230 Millionen Pfund gerechnet. Der Umsatz stieg um 15 Prozent auf 3,19 Prozent.

Die BSkyB-Aktien, die am Montag den höchsten Stand seit 14 Monaten erreichten, fielen jedoch 1,4 Prozent auf 714 Pence.

Der zum Medienimperium des australischen Unternehmers Rupert Murdoch News gehörende Sender hatte zuletzt 1998 schwarze Zahlen geschrieben. Der Start des Konkurrenten ITV Digital beschwor jedoch einen harten Verdrängungswettbewerb herauf, bei dem ITV schließlich unterlag und im vergangenen Jahr eingestellt wurde. Experten sind zuversichtlich, dass BSkyB nun in den kommenden Jahren immer profitabler werden kann. "Sie haben die Erwartungen in fast jeder Hinsicht übertroffen. Für das erste profitable Jahr ist das ein Riesenschritt und ich erwarte noch mehr", sagte Kingsley Wilson, Analyst bei Investec Securities.

Die Zahl der Kunden, die BSkyB direkt über Satellit empfangen, stieg im vierten Quartal um 133 000 auf 6,8 Millionen Abonnenten. Zum Vergleich: Der deutsche PayTV-Sender Premiere hat zurzeit 2,7 Millionen Kunden.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%