Experten erwarten technische Probleme
Temporärers UMTS-Netz für Japaner

Von Ende Juli bis Ende September können Kunden des japanischen Netzbetreibers auch in der griechischen Hauptstadt alle mobilen Dienste von NTT Docomo nutzen - und das zu Preisen wie in Tokio.

ahe ATHEN. Anlässlich der Olympischen Spiele baut der japanische Mobilfunkkonzern NTT Docomo für seine japanischen Kunden in Athen ein temporäres UMTS-Mobilfunknetz auf. Von Ende Juli bis Ende September können damit Japaner auch in der griechischen Hauptstadt alle mobilen Dienste des japanischen Netzbetreibers nutzen.

Normalerweise funktioniert das japanische mobile Multimedianetz mit dem Namen Foma nicht in Europa. Über das temporäre Netz in Athen können japanische Touristen mobile Telefonate, Videotelefonie und Internetdienste zu den gleichen Kosten nutzen wie in Tokio. Zusätzliche Gebühren für internationale Verbindungen fallen nicht an.

NTT Docomo rechnet damit, dass viele Japaner nach Athen reisen werden. Für sein UMTS-Mobilfunknetz Foma hat das Unternehmen in Japan bereits fünf Millionen Kunden gewonnen. Allerdings erwarten Experten, dass die griechischen Mobilfunknetze dem zusätzlichen Ansturm während der Spiele nicht standhalten werden.

Quelle: Wirtschaftswoche

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%