Experten: Statt Hitlisten besser auf Bewertungen von Ratingagenturen vertrauen
Ratings können bei Fondsauswahl helfen

Experten raten, statt auf Hitlisten zu setzen, besser auf Bewertungen von Ratingagenturen zu vertrauen.

ap FRANKFURT. Deutsche Anleger haben bei der Auswahl von Investmentfonds inzwischen die Qual der Wahl: Das Angebot wächst beständig und ist kaum noch zu durchschauen. Erschwerend kommt hinzu, dass es in Deutschland noch keine allgemein akzeptierten Bewertungskriterien für die Qualität der Fonds gibt. Die Deutsche Bank rät Anlegern daher, sich nicht auf die Vielzahl von veröffentlichten Hitlisten mit den Gewinnern und Verlieren der vergangenen Woche zu verlassen.

Solche kurzfristigen Rankings führten fast immer in die Irre. Orientierungshilfen könnten stattdessen die Bewertungen anerkannter Rating-Agenturen bieten. Professionelle Ratings zeichneten sich dadurch aus, dass sie nicht nur die Wertentwicklung und Wertschwankungen der Fonds untersuchten, sondern auch die Stabilität der Entwicklung und die Konstanz geringer Kursschwankungen, heißt es in dem Anlegermagazin der Deutschen Bank `Private Banking".

Zu den anerkannten Adressen gehörten beispielsweise Feri Trust, Standard & Poor's und Südprojekt. Allerdings arbeiten die Agenturen den Angaben zufolge mit verschiedenen Ratingansätzen. Wollte der Anleger wirklich sicher gehen, so müsste er folglich die Ergebnisse der verschiedenen Ratingagenturen miteinander kombinieren. Die Schnittmenge würde dann die Fonds mit der besten Bewertung ergeben.

Informationen zu den Ratingagenturen im Internet:

www.feritrust.de

www.funds-sp.de

www.finanztest.de

www.lipperweb.com

www.morningstar.com

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%