Experten von neuer Poker-Runde überrascht
Infront pokert um Bundesliga-Preis

Die Schweizer Agentur Infront will den Preis für die TV-Rechte an dem Fußball-Spektakel offenbar weiter drücken - und spielt damit eine gefährliche Karte. Denn vielen Bundeliga-Vereinen käme eine Trennung gerade recht. Sie erhoffen sich von einer Vermarktung in Eigenregie mehr Geld.

HB FRANKFURT. Infront will die jeweils 295 Mill. ? für die beiden kommenden Spielzeiten nicht zahlen. Nach Angaben des "Kicker" und der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung" bietet der Rechtevermarkter nur 274 Mill. ?, laut "Spiegel" sind es sogar nur 250 Millionen.

Sicher ist derzeit nur, dass die Bundesliga-Zusammenfassung auch in den kommenden beiden Spielzeiten von der "Sportschau" gezeigt werden. Die ARD hat mit der Deutschen Fußball-Liga (DFL) einen zusätzlichen Vertrag abgeschlossen. Der Pay-TV-Sender Premiere, mit rund 150 Mill. ? der größte Geldgeber, besitzt hingegen nur den vor wenigen Wochen verlängerten Kontrakt mit Infront.

Nach der Einigung mit Premiere war erwartet worden, dass Infront per Option zum 31. Dezember den laufenden Vertrag mit der DFL verlängert. Doch der Rechtevermarkter, an dem auch Günter Netzer beteiligt ist, will den vereinbarten Preis nun offensichtlich drücken. Schon jetzt soll Infront mit dem Bundesliga-Geschäft ein Minus machen.

Vor allem die meisten großen Vereine, die sich vor wenigen Wochen beim so genannten "G8-Gipfel" trafen, wollen aus dem Pay-TV-Geschäft mehr erlösen. Nach der möglicherweise vorzeitig beendeten Partnerschaft mit Infront erhoffen sie sich aus eigenen Verhandlungen mit Premiere mehr Geld. Dortmunds Vereinspräsident Gerd Niebaum hatte zuletzt gesagt: "Die 150 Mill. ? von Premiere sind uns zu wenig." Er erwarte mindestens 20 % mehr aus dem Pay-TV- Geschäft.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%