Archiv
Explosion in Algerien war möglicherweise Anschlag

Algier (dpa) - Auf das Elektrizitätswerk Hamma in der algerischen Hauptstadt Algier ist nach Medienberichten am Montagabend möglicherweise ein Anschlag verübt worden. Die Zeitung «Le Matin» berichtete am Dienstag, an der Außenmauer des Kraftwerks seien mindestens zwei Autowracks entdeckt worden.

Algier (dpa) - Auf das Elektrizitätswerk Hamma in der algerischen Hauptstadt Algier ist nach Medienberichten am Montagabend möglicherweise ein Anschlag verübt worden. Die Zeitung «Le Matin» berichtete am Dienstag, an der Außenmauer des Kraftwerks seien mindestens zwei Autowracks entdeckt worden.

Auch nach Informationen der Zeitung «Liberté» deuten Hinweise wie ein riesiger Krater auf dem Bürgersteig vor der Außenmauer auf eine Autobombe hin. Von offizieller Seite gab es für die These eines Attentats keine Bestätigung. Der algerische Innenminister Noureddine Zerhouni sprach von einem Unfall.

Bei der Explosion wurden nach Angaben der Feuerwehr mindestens 15 Menschen verletzt, vier von ihnen schwer. Augenzeugen sagten, es habe mehr Opfer gegeben. Die Detonation sei in der gesamten Hauptstadt Algier zu hören gewesen, hieß es in Medienberichten weiter. Im Kraftwerk, an umliegenden Wohnungen und geparkten Autos seien Schäden entstanden.

Zerhouni und der Minister für Bergbau und Energie, Chakib Khelil, waren noch in der Nacht zum Dienstag zum Ort des Geschehens geeilt.

Erst in der vergangenen Woche war der gefürchtete «Emir» der radikal-islamischen algerischen Terrorgruppe GSPC, Nabil Sahraoui, bei einem Feuergefecht mit Soldaten erschossen worden. Die Streitkräfte waren Ende der Woche im Berbergebiet von Bejaia 260 Kilometer östlich von Algier gegen die «Salafistische Gruppe für Predigt und Kampf» (GSPC) vorgegangen. Dabei seien acht Terroristen getötet worden.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%