Archiv
Explosion in Toulouser Chemiefabrik wahrscheinlich kein Anschlag

Die verheerende Explosion in einer Chemiefabrik in Toulouse ist nach einem Zeitungsbericht nicht auf einen Terror- Anschlag zurückzuführen.

dpa PARIS. Nach Erkenntnissen der Untersuchungsbehörden habe wahrscheinlich neutralisierte Schwefelsäure den Funken ausgelöst, der die rund 300 Tonnen Ammonium-Nitrat in der Chemiefabrik AZF vor mehr als zwei Wochen zum Explodieren brachte. Das berichtete die in Toulouse erscheinende Tageszeitung "La Depeche du Midi" (Samstagausgabe). Bei der größten Industriekatastrophe Frankreichs nach dem Zweiten Weltkrieg kamen 29 Menschen ums Leben, fast 800 wurden verletzt.

Dem Zeitungsbericht zufolge trat wenige Tage vor der Explosion aus Lagerhallen auf dem Fabrikgelände Schwefelsäure aus. Es sei versucht worden, die Säure mit Kalk und Natronlauge zu neutralisieren. Einmal in Kontakt mit den Ammonium-Nitrat-Beständen gekommen, hätte dies der entscheidende Funke sein können, der eine Kettenreaktion mit den zerstörerischen Folgen auslöste. Wie dieser Kontakt zu Stande gekommen sein könnte, werde von den Ermittlern überprüft.

Wegen der Schwere der Explosion in der Fabrik des Mineralölkonzern Total Fina Elf, halten sich trotz anderer Einschätzungen durch die Staatsanwaltschaft hartnäckig Spekulationen über einen möglichen Anschlag. Durch die Detonation am 21. September wurden 10 000 Wohnungen, Schulen, Geschäfte und auch ein Krankenhaus in Toulouse zerstört oder beschädigt. Angeheizt wurden die Gerüchte über einen Anschlag durch Informationen, dass die Ermittler auch der Spur eines Verdächtigen nachgehen. Bei ihm handelt es sich um einen 35-jährigen Franko-Tunesier, der tot unter den Trümmern der Fabrik gefunden worden war. Der 35-Jährige soll Kontakt zu fundamentalistischen Kreisen gehabt haben, was jedoch von seiner Familie bestritten wird.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%