Archiv
Export bleibt für Eurozone Wachstumsmotor - Erstschätzung bestätigt

Der Export bleibt in der Eurozone der wichtigste Wachstumsmotor. Im zweiten Quartal sei das Bruttoinlandsprodukt um 0,5 % zum Vorquartal gestiegen nach 0,6 % in den ersten drei Monaten, teilte die europäische Statistikbehörde Eurostat am Dienstag in Luxemburg mit. Damit bestätigte die Behörde ihre Erstschätzung. Volkswirte hatten dies erwartet.

dpa-afx LUXEMBURG. Der Export bleibt in der Eurozone der wichtigste Wachstumsmotor. Im zweiten Quartal sei das Bruttoinlandsprodukt um 0,5 % zum Vorquartal gestiegen nach 0,6 % in den ersten drei Monaten, teilte die europäische Statistikbehörde Eurostat am Dienstag in Luxemburg mit. Damit bestätigte die Behörde ihre Erstschätzung. Volkswirte hatten dies erwartet.

Verglichen mit dem Vorjahresquartal betrug das Wirtschaftswachstum von April bis Juni 2,0 %. Damit wurde die Erstschätzung und die Prognose der Volkswirte ebenfalls genau getroffen.

In allen 25 EU-Staaten betrug das Wirtschaftswachstum 0,6 % im Quartals- und 2,3 % im Jahresvergleich.

'Moderater Expansionskurs'

Das Wachstum der Konsumausgaben schwächte sich in der Eurozone im zweiten Quartal von 0,6 % im Vorquartal auf 0,3 % ab. Die Investitionen legten um 0,1 % zu, während im Vorquartal mit 0,2 % noch ein leichter Rückgang verzeichnet wurde. Das Exportwachstum beschleunigte sich von 1,4 % auf 3,7 %, während die Importe um 2,9 % zulegten, nach 0,3 % im Vorquartal.

Die Commerzbank geht davon aus, dass die konjunkturelle Dynamik im zweiten Halbjahr derjenigen in den ersten sechs Monaten des Jahres entsprechen wird. Die Wachstumsprognose der EU-Kommission für das dritte und vierte Quartal von 0,3 bis 0,7 % decke sich mit den eigenen Erwartungen. Auch im kommenden Jahr dürfte die Wirtschaft der Commerzbank zufolge ihren "moderaten Expansionskurs" weitgehend beibehalten. Dies gelte aber nur, wenn der Ölpreis im 2005 wieder unter 35 $ je Barrel sinke.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%