Exporte und Importe im Februar gestiegen
Außenhandel legt weiter zu

Der Überschuss im deutschen Außenhandel ist im Februar vor allem dank kräftiger Exporte deutlicher gestiegen als von Analysten erwartet.

rtr/ap WIESBADEN. Der deutsche Außenhandel bleibt ungeachtet der Konjunkturabkühlung auf Wachstumskurs. Wie das Statistische Bundesamt nach vorläufigen Ergebnissen am Mittwoch in Wiesbaden mitteilte, wurden im Februar 2001 von Deutschland Waren im Wert von 101,5 Mrd. Mark (51,9 Mrd. Euro) ausgeführt und Waren im Wert von 89,4 Mrd. Mark eingeführt. Die deutschen Ausfuhren lagen damit im Februar 2001 um 11,8 % und die Einfuhren um 15,6 % höher als im Vorjahresmonat.

Der Handelsbilanzüberschuss habe sich im Februar auf 12,2 (Januar: 8,7) Mrd. DM erhöht, teilte das Statistische Bundesamt weiter mit. Analysten hatten auf Grund der konjunkturellen Abschwächung in den USA lediglich mit einem Überschuss von 7,2 Mrd. DM gerechnet. Im Februar 2000 hatte der Überschuss noch 13,6 Mrd. DM betragen. Die Leistungsbilanz wies den Angaben zufolge im Februar einen Überschuss von 3,6 Mrd. DM nach einem Defizit von 10,5 Mrd. DM im Januar und einem Überschuss von 2,7 Mrd. DM im Vorjahresmonat aus.

Analysten beurteilten die Handelsbilanzzahlen positiv. "Besonders die Exportzahlen zeigen, dass Deutschland die Auswirkungen der schwachen US-Konjunktur noch nicht zu spüren bekomme", sagte Ulla Kochwasser von IBJ Deutschland. Die Exportwirtschaft trage viel zur Entwicklung der deutschen Gesamtwirtschaft bei. Für die kommenden Monate sei allerdings mit einer leichten Abschwächung zu rechnen. "Sollten aus den USA aber positive Signale kommen, wird es erneut eine Aufwärtsbewegung geben", sagte sie weiter.

Von der Europäischen Zentralbank (EZB) erwartet Kochwasser im Gegensatz zu den meisten Analysten keine Leitzinssenkung am Mittwoch. Dafür seien die Wachstumsperspektiven der Euro-Zone im Gegensatz zu denen Deutschlands nicht so schlecht.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%