Exportpreise zogen nur um 0,1 Prozent an
Importwaren in Deutschland verteuert

In geringerem Umfang stiegen auch die Preise für exportierte Waren.

Reuters WIESBADEN. Die Importpreise seien von Juli auf August im Mittel um 0,6 % gestiegen, teilte das Statistische Bundesamt am Mittwoch in Wiesbaden mit. In der gleichen Zeit hätten die Exportpreise lediglich um durchschnittlich 0,1 % angezogen. Im Vergleich zum Vorjahr sanken die Einfuhrpreise den Angaben zufolge aber zum August insgesamt um 2,6 % und ohne Erdöl und Mineralölerzeugnisse um 2,3 %. Die Ausfuhrpreise verharrten auf dem Niveau von August 2001.

Bei den Importen stiegen zum Vormonat unter anderem die Preise für rohes Erdöl (plus 4,8 %) und Mineralölerzeugnisse (plus 4,5 %). Außerdem deutlich waren die Preissteigerungen bei Bananen (plus 7,3 %), Getreide (plus 4,3 %) und Rindfleisch (plus 4,0 %). Deutlich weniger kosteten dagegen Rohkupfer (minus 5,6 %), Zitrusfrüchte (minus 4,7 %) und Steinkohle (minus 3,3 %).

Zum Vorjahr waren vor allem Steinkohle (minus 24,5 %), Rohkaffee (minus 19,4 %), Erdgas (minus 19,1 %) und Zitrusfrüchte (minus 18,3 %) günstiger.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%