Exportwerte Dreimonatshoch Tokioter Börse von Exportwerten beflügelt auf Dreimonatshoch=
Tokios Nikkei-Index schließt über 11 000er Marke

Die Börse Tokio hat am Montag rund 3,5 % zugelegt und auf dem höchsten Stand seit drei Monaten geschlossen. Händler verwiesen dabei auf die anziehenden Kurse in den USA und den schwachen Yen, der vor allem den Aktien der exportorientierten Unternehmen geholfen habe. Zudem hätten die Marktteilnehmer Zuversicht gefasst, dass die Banken nun die nötigen Schritte unternehmen würden, um das Vertrauen wieder herzustellen, das unter der Bankenkrise während rund zehn Jahren gelitten hatte.

rtr TOKIO. Der 225 Werte umfassende Nikkei-Index stieg 367,48 Punkte auf 11 064,30 Zähler. Der kapitalgewichtete Topix-Index stieg 2,48 % auf 1088,77 Punkte. In der ersten Sektion wurden 748,53 (Donneratag 675,49) Millionen Aktien gehandelt. Unter den gesuchten Exportwerten gewannen Büromaschinenhersteller Canon 5,29 % auf 4 180 Yen. Die Aktien von Honda Motor, Japanas Nummer drei unter den Autoproduzenten, legten 5 % zu auf 4 890 Yen.

"Die Bewegungen des Yen, die Sony und andere exportorientierte Werte steigen lassen, dürften entscheiden ob und wie stark der Nikkei noch anzieht", sagte Masayoshi Okamoto von Jujiya Securities. Sony , Fujitsu , Advandest Corp und andere Technologiewerte profitierten zudem von der Hoffnung auf eine Erholung der US-Wirtschaft.

Die Banken hätten trotz der negativen Gewinnaussichten zugelegt. Dies zeige, wie stark das Marktsentiment geworden sei, sagte Okamoto. Mizuho Holdings gewann 2,58 % auf 358 000 Yen. Die Bank informierte nach Börsenschluss, dass das Jahresergebnis wegen steigender Rückstellungen für faule Kredite negativ sein werde.

Während Mitsubishi Tokyo Financial Group (MTFG) trotz eines negativen ersten Halbjahres im ganzen Jahr mit einem Gewinn rechnet, kündigten die anderen grossen drei Banken Verluste an. Vor Börsenbeginn hatte die Bewertungsagentur Fitch zudem noch mitgeteilt, sie stufe das langfristige Lokal- und Fremdwährungsrisiko auf "AA" von bisher "AA-plus" mit einem negativen Ausblick zurück. Händler bezeichneten dies als etwas überraschend. Die betreffe mehr Japan als ganzes und weniger die einzelnen Unternehmen, sagte ein Händler. Das Rating könnte aber zu höheren Leihraten führen, was wiederum den Aktienmarkt belasten dürfte.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%