"Extra" eingestellt - Multimedia-Aktivitäten gebündelt
Umstrukturierung beim Springer-Verlag

Vor dem Hintergrund eines rigiden Sparkurses ordnet der Axel Springer Verlag (Hamburg/Berlin) seine Multimedia-Aktivitäten sowie die Berichterstattung aus dem Ausland neu. Ab 1. Januar 2002 werde die neue Gesellschaft AS Interactive mit Sitz in Hamburg als zentrale Multimedia-Einheit für den Verlag tätig sein, teilte der Axel Springer Verlag am Mittwoch in Berlin mit.

dpa BERLIN/HAMBURG. Gleichzeitig wird die Zentrale des Auslandsdienstes (SAD) in Hamburg aufgelöst. "Die Kostenstrukturen aller Bereiche stehen auf dem Prüfstand", begründete die Sprecherin von Europas größtem Zeitungshaus, Edda Fels, die Maßnahme in Hamburg.

Mit der AS Interactive GmbH sollen die Geschäftsfelder AudioTex/Mobile Dienste sowie Produktion und Vermarktung von Inhalten für Internet, Teletext und Mediendienste gebündelt werden. Personelle Überkapazitäten im redaktionellen Bereich sollen ab kommenden Jahr abgebaut werden, sagte eine Verlagssprecherin in Berlin.

Zukunftsträchtige Aktivitäten wie mobiles Internet, Mediendienste und Rechte-Verwertung sollen weiterentwickelt werden. Dabei spielt auch die Produktion eigener Inhalte sowie die Verwertung von Inhalten der Titel des Axel Springer Verlages eine zusätzliche Rolle. "Wir bieten Inhalte und Dienstleistungen für alle Mediengattungen aus einer Hand und können noch konsequenter auf die Bedürfnisse unserer Kunden eingehen", erklärte Mathias Döpfner, Vorstand für Zeitungen und elektronische Medien/Multimedia. Das Unternehmen mit Sitz in Hamburg wird einschließlich der Beteiligungsgesellschaften rund 420 Mitarbeiter beschäftigen. Vorsitzender der Geschäftsführung wird Wolfgang Bruhn (38), der bisher Geschäftsführer der CompuTel Telefonservice GmbH war.

Während die CompuTel Telefonservice GmbH in der AS Interactive GmbH aufgeht, werden die Gesellschaften Schwartzkopff TV, AS TV News GmbH, CompuTel Telefoninformationsservice (Wien) sowie AS Kontakt (Warschau) als eigenständige Beteiligungen geführt. Darüber hinaus wird die AS Interactive die Gesellschaftervertretung des Axel Springer Verlages an der Business TV International GmbH wahrnehmen.

Die SAD-Auslandskorrespondenten werden direkt den Verlagsgruppen von "Bild", "Welt" und den Springer-Regionalzeitungen unterstellt. Mit den acht Mitarbeitern der Hamburger SAD-Zentrale werde über eine Weiterbeschäftigung innerhalb des Hauses verhandelt, Kündigungen seien jedoch nicht ausgeschlossen, sagte Fels. Ein Stellenabbau in den Auslandsbüros sei zur Zeit nicht vorgesehen. Der SAD (derzeit 36 Beschäftigte) hat nach Angaben des Verlags Büros in London, Moskau, New York, Paris, Rom, Athen und Budapest.

Der Gewinn von Axel Springer war im ersten Halbjahr 2001 unter anderem wegen des schlechten Anzeigengeschäfts eingebrochen. Das operative Konzernergebnis fiel binnen Jahresfrist von 127 Mill. Euro auf 34 Mill. Euro.

Am Dienstag hatte Axel Springer mitgeteilt, dass das im Ballungsraum Mannheim/Ludwigshafen getestete Boulevardblatt "Extra" nach vier Wochen wieder eingestellt werde. Die Vertriebszahlen für die speziell für junge Leute entwickelte Zeitung, die am Mittwoch zum letzten Mal erschien, hätten weit unter der wirtschaftlich notwendigen Auflage gelegen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%