Fahrholz scheidet aus BNP-Verwaltungsrat aus
BNP Paribas beendet Kooperation mit Dresdner Bank

Die französische Investmentbank BNP Paribas und die Dresdner Bank haben ihre Kooperation im Bank- und banknahen Geschäft beendet.

Reuters FRANKFURT. Die seit 1996 bestehende Vereinbarung sei im "freundschaftlichem Einvernehmen" beendet worden, teilten die Institute in einer gemeinsamen Presseveröffentlichung am Mittwoch mit. Beide Partner seien zu der Überzeugung gelangt, dass die "seinerzeit vereinbarten Grundsätze den seit Abschluss des Vertrages eingetretenen Veränderungen des Marktumfeldes und den zwischenzeitlich veränderten strategischen Ausrichtungen beider Häuser nicht mehr Rechnung tragen" können, hieß es zur Begründung. Es sollten allerdings Möglichkeiten künftiger Kooperationen in bestimmten Geschäftsfeldern geprüft werden.

Dresdner Bank-Chef Bernd Fahrholz wird den weiteren Angaben zufolge sein Mandat als Mitglied des Verwaltungsrates von BNP Paribas im kommenden Jahr anlässlich der Neuwahl des Dresdner Bank-Aufsichtsrates niederlegen. BNP Paribas-Chef Michel Pebereau werde gleichzeitig aus dem Aufsichtsratsgremium der Dresdner Bank ausscheiden.

Die Kooperation der beiden Banken erschöpfte sich einer Sprecherin der Dresdner Bank zufolge vor allem im Austausch von Betreuern auf Firmenkundenebene sowie in der Zusammenarbeit beim Betrieb von Banken in Osteuropa.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%