Fahrkarte kostete 20 Millionen Dollar
Zweiter Weltraumtourist ins All gestartet

Als zweiter Weltraumtourist in der Geschichte ist der 28-jährige Südafrikaner Mark Shuttleworth am Donnerstag ins All gestartet. Die Trägerrakete mit "Sojus"-Kapsel hob pünktlich um 8.27 Uhr in Baikonur ab.

WiWo/ap BAIKONUR/KASACHSTAN. Begleitet wird Shuttleworth, der 20 Mill. Dollar für die Verwirklichung seines Traums bezahlte, von dem erfahrenen russischen Kosmonauten Juri Gidsenko und dem italienischen ESA-Astronauten Roberto Vittori, für den es auch der erste Flug ist.

Shuttleworth, der im offiziellen russischen Sprachgebrauch "Flugteilnehmer" ist, bekannte am Mittwoch, dass er kurz vor dem Start doch etwas nervös sei. Er bereitete sich acht Monate auf diesen Flug vor. Allein schon die Erfahrungen, die er dabei gesammelt habe, seien das Geld wert gewesen, sagte Shuttleworth. Er legt auch größten Wert darauf, dass er nicht nur Tourist ist. So hilft er dem südafrikanischen Wissenschaftler Daniel Barry bei Forschungen an Stammzellen in der Schwerelosigkeit.

Die Rakete bringt die drei Raumfahrer nach dem Start in achteinhalb Minuten in eine Umlaufbahn. Am Samstag werden sie an der Internationalen Raumstation erwartet, wo sie zehn Tage bleiben.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%