"Fahrzeugentwicklung" soll Umsatz antreiben
Edscha will Umsatz kräftig steigern

Der Vorstand des Automobilzulieferers Edscha erwartet einen Umsatzsteigerung von über 20 Prozent auf rund 950 Millionen Euro, teilte das Unternehmen am Donnerstag mit.

Reuters FRANKFURT. Größter Umsatztreiber soll den Angaben zufolge im laufenden Geschäftsjahr der neue Geschäftsbereich Fahrzeugentwicklung (IVM Automotive) werden, der 2002/2003 erstmals voll konsolidiert werde. Das operative Ergebnis (Ebit) solle auf Grund der geplanten Umsatzsteigerung und der weiteren Reduzierung der Anlaufkosten in neuen Werken weiter wachsen, hieß es. Die Finanzierungskosten der fremdfinanzierten Übernahme der IVM Automotive werden Edscha zufolge durch den Ergebnisbeitrag der neuen Tochter vollständig ausgeglichen, so dass das Ergebnis nicht belastet werde. Die Ebit-Marge der Gruppe werde durch IVM im laufenden Geschäftsjahr jedoch voraussichtlich um wenige Zehntel-Prozent fallen.

Im abgelaufenen Geschäftsjahr 2001/2002 hat Edscha nach endgültigen Zahlen einen Umsatz von 777,18 (Vorjahr: 797,2) Mill. Euro und ein Ebit von 60,5 (58,6) Mill. Euro erzielt. Der Jahresüberschuss erhöhte sich leicht auf 20,84 Mill. Euro von 20,7 Mill. Euro im Vorjahr.Mit einer spürbaren Aufschwung der für Edscha besonders wichtigen Pkw-Absatzmärkte in Nordamerika und Europa auf alte Rekordniveaus rechnet das Unternehmen jedoch nicht vor 2003 beziehungsweise 2004.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%