Fallender Aktienkurs erwartet
Merck Finck & Co rät bei EM.TV weiterhin zum "Verkaufen"

Die Analysten sehen in ihrer am Freitag veröffentlichten Kurzstudie keinen Grund, ihr Votum zu ändern.

dpa-afx MÜNCHEN. Die Analysten der Münchner Privatbank Merck Finck & Co raten bei EM.TV weiterhin zum "Verkaufen". Der im Nemax 50 gelistete Filmrechtehändler muss 50 000 Euro Strafe an die Deutsche Börse zahlen, da die endgültigen Geschäftszahlen für das Jahr 2000 nicht rechtzeitig veröffentlicht worden waren.

Auch bei den Quartalszahlen habe EM.TV eine Fristverlängerung beantragt. Diese Zahlen hätten bis zum 31. Mai offen gelegt werden müssen. Die Analysten sehen in ihrer am Freitag veröffentlichten Kurzstudie keinen Grund, ihr Votum zu ändern. Bei einem "Sell-Votum" gehen die Analysten von Merck Finck & Co davon aus, das der Aktienkurs innerhalb der nächsten sechs Monate unabhängig von der Indexentwicklung fallen wird.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%