Fans machen die Nacht zum Tag
Jugoslawien verteidigt WM-Titel

Jugoslawien ist zum fünften Mal Weltmeister im Basketball. Die von dem ehemaligen deutschen Bundestrainer Svetislav Pesic betreuten Ballkünstler vom Balkan verteidigten am Sonntagabend (Ortszeit) ihren Titel durch einen erst in der Verlängerung erzielten 84:77 (75:75, 41:39)-Sieg über Argentinien erfolgreich.

HB INDIANAPOLIS/BELGRAD/BERLIN. Die Südamerikaner hatten im Halbfinale die Erfolgsserie der deutschen Mannschaft mit einem 86:80-Sieg gestoppt.

In Belgrad feierten nach dem Titelgewinn mehrere zehntausend begeisterter Basketball-Fans in der Nacht zum Montag den Sieg der jugoslawischen Nationalmannschaft. Der Schlusspfiff wurde in allen Stadtteilen mit Schüssen aus Feuerwaffen, Böllern und riesigem Jubel begrüßt.

Sofort füllten hupenden Autokolonnen die Straßen. Brüllende Jugendliche füllten die Innenstadt aus. "Niemand kann uns Serben besiegen, wir sind die besten", und "Serbien, Serbien" tönte es aus Sprechchören.

Auf dem zentralen Platz der Republik hatten mehr als 50 000 meistens Jugendliche die TV-Übertragung auf riesigen Bildschirmen verfolgt. Auch in anderen Städten Serbiens, Montenegros, im serbisch bewohnten Norden Kosovos und in der bosnischen Serbenrepublik wurde der fünfte jugoslawische WM-Titel gefeiert, meldeten Belgrader Sender.

Auch auf Deutschlands Straßen ließen Jugoslawen ihrer Freude freien Lauf. In Stuttgart beteiligten sich nach Polizeiangaben rund 150 Fahrzeuge an einem Autokorso durch die Innenstadt. Autofahrern hupten. Etwa 200 Fans tanzten auf den Straßen.

In Bremen feierten 30 Autos den Erfolg Jugoslawiens. Auch am Berliner Kurfürstendamm bejubelten rund hundert Fans den Sieg ihres Teams. Die spontanen Feiern verliefen laut Polizei ohne Zwischenfälle.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%