Fantastic-Papiere im Fokus
Neuer Markt knapp behauptet

Mit rund einer Million gehandelten Papieren hat die Aktie von Fantastic am Freitag in einem knapp behaupteten Markt die Gewinnerliste des Auswahlindex Nemax 50 angeführt. Spekulativ orientierte private Anleger seien in dem Wert aktiv, sagten Händler.

Reuters FRANKFURT. Das Unternehmen legt eigenen Angaben zufolge am 6. November die Zahlen zum dritten Quartal vor. "Der Markt ist heute völlig den Zockern überlassen", sagte ein Händler über den Handel am deutschen Wachstumssegment. Darüber hinaus habe sich der Neue Markt bis zum Freitagnachmittag relativ stabil aber mit geringen Umsätzen präsentiert, was Händler mit den fester Vorgaben aus den USA begründeten. Mit Eröffnung der US-Börsen rechnen Händler mit einer Belebung des Handels. Moderate Gewinne konnten unter anderen die Medtech- und die Software-Sektoren verbuchen.

Nach einem zweiprozentigen Gewinn des Auswahlindex Nemax 50 am Vorabend pendelte er am Freitagmittag um die Null-Prozent-Marke bei 1060 Punkten. Der alle Werte umfassende Nemax-All-Share tendierte ebenfalls fast unverändert bei1034 Zählern. Die Nasdaq eröffnete mit einem minus von 0,46 %, nachdem die US-Technologiebörse am Donnerstag den Handel 3,32 % fester verlassen hatte.

Größter Gewinner der im Nemax 50 notierten Aktien ist das Papier des Schweizer IT-Dienstleisters Fantastic Corp , das in der Spitze 35 % auf 0,65 Euro gewonnen hatte. Händler führten dies auf die Spekulationen kurzfristig orientierter Anleger zurück.

Hohe Verluste verbuchte hingegen die Aktie des Technologieunternehmens Adva Optical Networking AG , die rund acht Prozent auf 4,70 Euro verlor. Die Analysten von Morgan Stanley hatten am Mittag die Bewertung der Adva-Aktie zum dritten Quartal mit "Neutral" aufgenommen und den fairen Wert des Papiers mit 5,20 bis 7,20 Euro angegeben. Insgesamt verbuchten 24 Blue Chips einen Kurszuwachs und 21 einen Verlust.

Am breiten Markt standen die Aktien von Prodacta AG und Brainpower auf der Gewinnertreppe. Der Aktienkurs des IT Prodacta AG-Dienstleisters konnte sich in der Spitze mehr als verdoppeln, was Händler auf Spekulationen nach dem Verkauf der Trainingskunden-Datei an Tria zurückführten. "Da versprechen sich garantiert Spekulanten kurzfristige Gewinne", sagte ein Händler. Zum Mittag notierte der "Penny-Stock" 56 % fester bei 0,25 Euro.

Die Brainpower -Aktie notierte 42 % im Plus bei 1,95 Euro, nachdem der niederländische Software-Hersteller am Morgen mitgeteilt hatte, im dritten Quartal eine Umsatzsteigerung bei gleichzeitiger Verringerung des Verlusts vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) verbucht zu haben.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%