Fast 2 000 Menschen starben bei Aufstand
Familientragödien durch Anschläge in Israel

Die verzweifelte Suche eines jungen israelischen Arztes nach seiner Familie endete am Mittwoch mit dem grausigen Fund der Leiche seiner Tochter in einer Klinik, in der er einst gearbeitet hatte.

Reuters JERUSALEM. Die fünfjährige Gal ist eines der Todesopfer des Anschlags, den ein palästinensischer Selbstmordattentäter an einer Bushaltestelle verübt hatte. Der Arzt Jitzhak Eisenman verlor dabei auch seine Schwiegermutter. Seine Frau und ihr gemeinsamer kleiner Sohn wurden schwer verletzt, wie eine Mitarbeiterin des Krankenhauses erzählte.

Die Zeitung "Maariw" berichtete am Donnerstag, die Familie sei auf dem Rückweg von einer Kinderparty gewesen, die Eisenmans Schwiegermutter, eine Kindergärtnerin, organisiert hätte. Identifiziert worden seien die Frau und ihre Enkelin zunächst durch ihre Kleidung, mit der sie während der Party auf einem Video aufgenommen worden waren. Die beiden gehören zu den sechs Menschen, die der Attentäter am Vortag getötet hatte.

"Maariw" berichtete über eine weitere tragische Verkettung des Schicksals bei dem vorangegangenen Attentat am Dienstag: Zwei israelischen Mädchen, die ihre Eltern bei einem Anschlag im März verloren hatten, nahm der Täter den Großvater, der sie adoptiert hatte. Der 60-jährige Opa von Schuwal (3) and Schahar (7) Schemesch, starb in dem Bus, in dem sich der Attentäter in die Luft sprengte.

Ihre Eltern kamen bei einem Anschlag im März ums Leben, als sie gerade eine Klinik verließen. Die Mutter der beiden Mädchen hatte dem Zeitungsbericht zufolge gerade bei einer Ultraschall-Untersuchung erfahren, dass sie im 5. Monat mit Zwillingen schwanger war.

Seit Ausbruch des Palästinenser-Aufstandes im September 2000 wurden mindestens 1 403 Palestinians and 539 Israelis getötet. Die Palästinenser kämpfen gegen die israelische Besetzung für einen eigenen Staat. Extremistische Gruppen unter ihnen führen diesen Kampf auch mit Anschlägen auf unbeteiligte Zivilisten in Israel. Dies ist immer wieder Anlass für Vergeltungsaktionen der isarelischen Armee – eine bislang ungebremste Spirale der Gewalt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%