Fast alle Technologietitel im Minus
Ruhiger Handel bei den Standardwerten

Am Montagmittag tendieren die Standardwerte im deutschen Aktienmarkt freundlich. Bis gegen 12.28 Uhr gewinnt der Dax 0,9 Prozent oder 51 auf 5 758 Punkte. Der Handel verläuft nach Angaben eines Marktteilnehmers "absolut ruhig". Alles warte auf die Cisco-Zahlen am Dienstag.

vwd FRANKFURT. Noch wichtiger als die Zahlen selbst sei aber der Ausblick. Falle der schlecht aus, werde das die Märkte kräftig belasten. Der stärker als erwartet ausgefallene Rückgang des Auftragseingangs der deutschen Industrie im Juni wird von einem Marktbeobachter zwar als "negative Überraschung" bewertet. Allerdings habe der ifo-Geschäftsklimaindex bereits auf die abgekühlte Konjunktur hingedeutet.

Die Bedeutung des etwas stärkeren Rückgangs sei daher begrenzt; der Markt reagiere nicht. Deutsche Telekom bauen ihre Gewinne aus und notieren aktuell um 2,4 Prozent höher bei 24,30 ?. Damit führen sie die Liste der Gewinner im Dax an. Fundamentale Gründe gebe es dafür nicht, sagt ein Händler. Bei einem Niveau um 24 ? zeigten Investoren Interesse an dem Wert; offenbar liege bei 24/25 ? ein Boden. Die Stellungnahme eines Regierungsvertreters vom Wochenende, der zufolge Aktien des Bundes nur platziert werden sollen, wenn das ohne Druck auf den Kurs möglich sei, werde als nicht neu eingeschätzt. Spekulationen um British Telecom und Telecom Italia beflügeln die Branche zusätzlich. Eine Neuordnung der zersplitterten europäischen Telekommunikationslandschaft sei unumgänglich, sagt ein Händler.

Die übrigen Technologiewerte liegen dagegen im Minus; Siemens geben 0,6 Prozent auf 63,67 ? ab, SAP 0,1 Prozent auf 166,45 ? und Infineon 1,2 Prozent auf 28,05 ?. Epcos verbilligen sich um 0,3 Prozent auf 54,10 ?. Lufthansa können nicht von den besser als erwartet ausgefallenen Zahlen von British Airways profitieren und fallen um 1,3 Prozent auf 19,05 ?. Finanzwerte tendieren uneinheitlich. Ohne fundamentale Neuigkeiten erholen sich nach Einschätzung eines Analysten am Montagvormittag Finanzwerte, die bereits ihre Quartalsergebnisse vorgelegt haben.

So verteuern sich Hypo-Vereinsbank um zwei Prozent auf 50,32 ? und die Deutsche Bank um 0,2 Prozent auf 78,40 ?. Bei der Commerzbank , die erst am Donnerstag berichte, seien die Anleger noch vorsichtig, daher verliere der Wert 0,7 Prozent auf 25,95 ?. In der zweiten Reihe geben die Kurse im Schnitt etwas nach, der MDAX verliert 0,4 Prozent auf 4.686 Punkte. Zu den MDAX-Werten im Blickpunkt zählen Dyckerhoff. Der Vizepräsident des italienischen Zementkonzerns Buzzi Unicem hatte erklärt, der Konzern ziehe eine vollständige Übernahme der Wiesbadener zu einem späteren Zeitpunkt in Betracht. Dyckerhoff legen zunächst kräftig zu, rutschen aktuell aber um 1,3 Prozent ab auf 20,12 ?.

Die Zahlen von Heidelberger Druck sind Marktteilnehmern zufolge auf den ersten Blick unter der Konsenschätzungen ausgefallen. Die Aktie verliert 0,2 Prozent auf 53,90 ?. "Der Rückgang bei den Zahlen sollte niicht überbewertet werden", sagt ein Analyst. Vor dem Hintergrund der konjunkturellen Lage sei der Rückgang im Geschäft keinesfalls überraschend. Da im Jahr 2000 die Messe DRUPA für viele Aufträge gesorgt habe und die Messe in diesem Jahr nicht stattfinde, sei der niedrigere Auftragseingang keine Überraschung.

Mit einem Kursplus von 3,1 Prozent auf 28,10 ? starten Hugo Boss sehr fest in die Woche. Ein Analyst erklärt den Kursanstieg damit, dass ausländische Mid-Cap-Fonds die Gelegenheit nutzen, sich nach dem Kursrückgang nach Vorlage der Halbjahreszahlen wieder mit Aktien einzudecken. Nach dem Einbruch werde jetzt der Rückkauf von Positionen beobachtet.

WCM gewinnen 3,7 Prozent auf 12,30 ?. Presseberichten zufolge soll die Klöckern-Foliensparte kurz vor dem Verkauf durch den Mehrheitsaktionär WCM stehen. Die Klöckner-Werke und ihr Mehrheitsaktionär WCM führen nach Angaben des Unternehmens allerdings noch keine Gespräche über einen Verkauf der Foliensparte von Klöckner. "Es bleibt dabei, dass wir zunächst die einzelnen Aktivitäten bewerten wollen", sagte Klöckner-Finanzvorstand Franz-Josef Seipelt. "Es gibt zwei Nachrichten, die WCM richtig beflügeln würden", sagt ein Analyst. Dazu zählten ein erfolgreicher Verkauf der Foliensparte und die Akquisition eines MDAX-Unternehmens.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%