Fats vier Prozent Verluste
Telenor geben bei Börsendebüt deutlich nach

Reuters OSLO. Die Aktien der norwegischen Telefongesellschaft Telenor haben bei ihrem Börsendebüt am Montag bei lebhaften Umsätzen kräftig nachgegeben. Die Papiere rutschten an der Osloer Börse bis zum frühen Nachmittag um fast vier Prozent auf 40,40 Norwegische Kronen ab. Der Ausgabepreis betrug 42 Kronen, das Tagestief 39,50 Kronen. Die Zeichnungsspanne lag ursprünglich bei 50 bis 68 Kronen, war wegen des jüngsten Kursverfalls bei Telekommunikationswerten dann aber auf 42 bis 46 Kronen (10,96 bis 11,11 DM) gesenkt worden. Von Reuters vor Handelsbeginn befragte Experten hatten mit steigenden Kursen gerechnet.

Branchenbeobachter betrachten den Börsengang trotz der Verluste nicht als Misserfolg. Wenn die Aktie bei 70 Kronen ausgegeben worden und dann auf das aktuelle Niveau gestürzt wäre, dann wäre dies ein Fehlschlag gewesen, sagte Peter Warren, Chefhändler der Finansbanken. Sollte der Kurs noch weiter nachgeben, betrachte er Telenor als Kaufgelegenheit. Der Markt teste die Unterstützungslinien, ergänzte ein anderer Broker. Seiner Einschätzung nach werde sich Telenor auf dem augenblicklichen Niveau behaupten.

21 % des Telenor-Kapitals werden seit Montag außer an der Osloer Börse auch an der US-Technologiebörse Nasdaq gehandelt. Der Börsengang des in Staatsbesitz befindlichen Unternehmens ist der größte in der Geschichte Norwegens.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%