Favoritensterben geht weiter
Schweden-Power kickt "Gauchos" raus

Nach Weltmeister Frankreich ist mit Argentinien auch der zweite Topfavorit der WM sensationel bereits in der Vorrunde gescheitert. Die Argentinier spielten am Mittwoch in ihrer letzten Partie in der Gruppe F gegen die Schweden nur 1:1 (0:0).

dpa MIYAGI. Als Dritter der Vorrundengruppe F scheiterten die Südamerikaner am Mittwoch ebenso wie der Vierte Nigeria. Dagegen qualifizierten sich Schweden und England (0:0 gegen Nigeria) für das Achtelfinale. Die Skandinavier treffen nun am Sonntag in Oita auf den Senegal, england bekommt es mit Dänemark zu tun. Argentinien ist der dritte ehemalige Titelträger nach Frankreich und Uruguay, der bereits frühzeitig aus dem Turnier flog.

Die Führung der Schweden schoss Anders Svensson (58.) mit einem Freistoß. Das 1:1 erzielte Hernan Crespo (88.), als er nach einem von Torwart Magnus Hedmann abgewehrten Foulelfmeter von Ariel Ortega den Nachschuss nutzte. Die Argentinier, die ohne ihren Superstar Juan Veron und ohne den Leverkusener Diego Placente aufliefen, berannten das Tor der Schweden von Beginn an. Die besten Chancen besaß zunächst Juan Sorin mit seinen Kopfbällen (13., 15.). Doch der immer wieder in die Spitze vorstoßende Mittelfeldspieler scheiterte ebenso wie Claudio Lopez mit seinen beiden Schüssen (28., 40.). In der zweiten Halbzeit verpassten Gabriel Batistuta (53.) und Javier Zanetti (82.) die besten Chancen. Der umstrittene Ausgleich von Crespo (88.), der viel zu früh in den Strafraum lief, kam zu spät.

Dennoch machte die Abwehr der Skandinavier insgesamt einen guten Eindruck. Vor allem Kapitän Johan Mjallby und Andreas Jakobsson von Hansa Rostock zeigten eine starke Abwehrleistung gegen das einfallslose Angriffsspiel der Argentinier. Nach vorne lief bei den defensiv eingestellten Schweden wenig. So fiel das Tor passenderweise nach einem Freistoß: Anders Svensson (58.) traf aus mehr als 20 Metern in den Winkel. Die einzige gute Einschussmöglichkeit aus dem Spiel heraus vergab der eingewechselte Andreas Andersson (85.) mit einem Schuss an die Latte.

Für eine Besonderheit sorgte Claudio Caniggia, der auf der Ersatzbank sitzend die Rote Karte sah. Schiedsrichter Ali Bujsaim aus den Vereinigten Arabischen Emiraten reagierte mit dem Platzverweis in der Nachspielzeit der ersten Halbzeit auf die Zwischenrufe des Altstars.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%