FBI schließt aber Zufall nicht aus
Erste Verbindung zwischen Milzbrand-Fällen und Terroristen

Laut einem US-Zeitungsbericht gibt es eine erste direkte Verbindung zwischen den mutmaßlichen Terroristen vom 11. September und den Milzbrandfällen in einem Verlagshaus in Florida. Ausgerechnet die Ehefrau des Herausgebers der "Sun" - in deren Reihen vor zehn Tagen der erste Todesfall durch Milzbrand zu beklagen war - soll laut einem Bericht des "Miami Herald" vom Sonntag eine Wohnung an zwei der mutmaßlichen Flugzeugentführer vermietet haben.

dpa-afx MIAMI. Die als Immobilienmaklerin arbeitende Frau von "Sun"-Herausgeber Michael Irish habe den beiden mutmaßlichen Luftpiraten Marwan Alshehhi und Saeed Alghamdi ein Apartment in Delray Beach vermittelt, meldete das Blatt. Alshehhi war an Bord des Flugzeugs, das in den zweiten Turm des World Trade Centers raste. Alghamdi saß in dem Flugzeug, das im US-Bundesstaat Pennsylvania abstürzte und vermutlich eigentlich ins Weiße Haus rasen sollte.

"Jetzt gibt es eine Verbindung zwischen der Frau des Herausgebers und den Terroristen", sagte FBI-Sprecherin Judy Orihuela der Zeitung. Noch sei aber nicht klar, ob sich dahinter noch mehr verberge, oder ob es sich um einen Zufall handle.

Ein Fotoredakteur der "Sun" war am 5. Oktober an Milzbrand gestorben. Zwei weitere Mitarbeiter des "Sun" American Media Incorporated-Mutterhauses (AMI) wurden positiv auf den Erreger getestet, bei fünf weiteren gab es erste positive Testergebnisse, die derzeit noch überprüft werden.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%