Archiv
FC Bayern freut sich auf Ex-„Lehrling“ Lahm

Bei einer Leihgebühr von 200 000 Euro war Philipp Lahm für den VfB Stuttgart vor knapp eineinhalb Jahren ein Schnäppchen, heute ist der Flügelflitzer Gold wert. Das weiß auch sein „Heimatverein“ FC Bayern München, der den Nationalspieler zum Saisonende zurückbekommt.

dpa STUTTGART. Bei einer Leihgebühr von 200 000 Euro war Philipp Lahm für den VfB Stuttgart vor knapp eineinhalb Jahren ein Schnäppchen, heute ist der Flügelflitzer Gold wert. Das weiß auch sein "Heimatverein" FC Bayern München, der den Nationalspieler zum Saisonende zurückbekommt.

Felix Magath wartet schon auf seinen Musterschüler, den er in Stuttgart groß rausbrachte. "Ich freue mich auf Philipp. Er bringt alles mit, was ein Klassefußballer braucht", meint der Bayern-Coach.

Lahm wird am 11. November erst 21, tritt aber auf und neben dem Platz auf wie ein ausgebuffter Bundesliga-Profi. Im Umgang mit Medienvertretern ist er ebenso selbstbewusst wie im Zweikampf gegen europäische Topstars. Einst kam er als weitgehend unbekannter Bayern-Amateur, empfohlen von seinem Trainer Hermann Gerland, zu den Schwaben, nun ist er einer der großen Hoffnungsträger für die WM 2006. Heute würde der VfB einiges drauflegen, damit er bleibt. "Wenn ich mir einen Spieler für die kommende Saison wünschen dürfte, dann wäre es Philipp Lahm", sagt VfB-Präsident Erwin Staudt.

Doch für Lahm heißt es: zurück in die Zukunft - auch wenn er seinen Kumpels beim VfB ein paar Tränen nachweinen wird. "Ich werde einiges vermissen. Stuttgart ist meine erste große Station als Profi. Mir konnte nichts besseres passieren, als zum VfB zu kommen." Für ihn ist die Rückkehr nach München allerdings beschlossen: "Ich hab' Vertrag bei den Bayern. Das weiß auch der VfB." Sein Kontrakt in München läuft bis 30. Juni 2007. Aufgrund seiner Entwicklung werden die Modalitäten jedoch neu ausgehandelt.

Der ehrgeizige, nur 1,70 m große Abwehrspieler will die nächste Stufe der Karriereleiter erklimmen, weiß jedoch auch: "Für mich ist bisher alles perfekt gelaufen. Man kann nicht erwarten, dass es immer nur bergauf geht." Gravierende Unterschiede zwischen den beiden Vereinen gebe es sowieso nicht. "Die Bayern sind vielleicht einen Tick professioneller. Es handelt sich nicht um große Dinge, eher um kleine, die den Ausschlag geben."

In seiner Heimatstadt trifft Lahm nächsten Somer wieder auf "alte" Bekannte, die den Sprung in den Profi-Kader bei den Bayern geschafft haben. "Mit Bastian Schweinsteiger, Paolo Guerrero und Michael Rensing habe ich schon bei den Amateuren zusammengespielt." Lahm freute vor dem DFB-Pokal-Schlager Bayern - VfB auch auf ein Wiedersehen mit seinen Eltern, die nur zehn Minuten vom Olympiastadion entfernt wohnen, Freunden und Bayern-Spielern. "Mit dem FC Bayern beschäftige ich mich aber überhaupt noch nicht. Ich bin beim VfB und nur der zählt im Moment."

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%