Archiv
FC Bayern nimmt ersten Titel ins Visier

Bochum (dpa) - Glänzend die Trikots, glanzlos der Sieg. Beim 3:0 (1:0) im Halbfinale des Ligapokals über Bayer Leverkusen sorgte zumindest das Outfit des deutschen Rekordmeister FC Bayern München für Aufsehen.

Bochum (dpa) - Glänzend die Trikots, glanzlos der Sieg. Beim 3:0 (1:0) im Halbfinale des Ligapokals über Bayer Leverkusen sorgte zumindest das Outfit des deutschen Rekordmeister FC Bayern München für Aufsehen.

Standesgemäß, mit goldener Spielkleidung, bestritt das Starensemble das erste Pflichtspiel der Saison. Nicht nur die ungewöhnliche Trikotfarbe sollte das neue Selbstvertrauen dokumentieren. Der Sieg bestärkte Bayern-Manager Uli Hoeneß in seinem Glauben, dass die Tage ohne Titel gezählt sind: «Ich werte das als gutes Omen. Wenn wir im Ligapokal gut waren, waren wir es meistens auch in der Meisterschaft.»

Unbeeindruckt von den Reisestrapazen der vergangenen Tage, den anhaltenden Schlagzeilen über Oliver Kahn und dem Trainingsrückstand einiger Nationalspieler zog der Vorjahreszweite vor 10 100 Zuschauern im Wattenscheider Lohrheidestadion erstmals seit 2000 ohne große Mühe in das Endspiel um den Ligapokal ein. Mehr noch als über die bereits garantierte Einnahme von 900 000 Euro freute sich Hoeneß über die zumindest in der 2. Halbzeit aufblitzenden viel versprechenden Ansätze im spielerischen Bereich. «Jetzt wissen wir, wo wir stehen. Auf Grund der unterschiedlichen Vorbereitung der Spieler war die Ungewissheit groß», sagte der Manager.

Vor allem der ansehnliche Auftritt von Michael Ballack nahm Trainer Magath die Sorge, dass es bis zum Saisonstart seiner Mannschaft beim Hamburger SV eng werden könnte. Anders als in den meisten Spielen der vorigen Saison führte der Nationalspieler gekonnt Regie und trat zudem als Torschütze in Erscheinung. Sein neuer Mitspieler Frings stand ihm dabei nur wenig nach. Trotz der positiven Ansätze warnte Ballack vor verfrühter Selbstzufriedenheit: «Man darf solche Ergebnisse nicht überbewerten. Sicherlich ist es schön, wenn man gewinnt, man holt sich Selbstvertrauen. Aber wir sind noch lange nicht da, wo wir hinwollen.»

Die Bayern tun gut daran, den Erfolg im ersten Härtetest unter Magath nicht überzubewerten. Denn die Gegenwehr der Leverkusener hielt sich in Grenzen. Eineinhalb Wochen vor dem ersten Punktspiel gegen Hannover präsentierte sich das Team von Trainer Klaus Augenthaler in bedenklicher Form. Dennoch besteht nach Meinung von Torhüter Jörg Butt kein Grund zur Sorge: «Es war ein Alarmsignal zur rechten Zeit. Wir brauchen nicht nervös zu werden.»

Die Rückkehr von namhaften Stars wie Jens Nowotny, Robson Ponte, Diego Placente und Juan soll zu einer besseren Spielkultur verhelfen. Die knappe Zeit bis zum Saisonstart und dem ersten Qualifikationsspiel für die Champions League will Augenthaler dazu nutzen, die vor allem in der Defensive augenscheinlichen Mängel zu beheben: «In vier Wochen spielen wir wieder gegen die Bayern. Bis dahin sind wir konkurrenzfähiger und haben wieder eine Chance.»

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%