Archiv
FC Bayern schickt Arzt zu verletztem PizarroDPA-Datum: 2004-07-12 15:03:12

München (dpa) - Der FC Bayern München bemüht sich aktiv um die Genesung seines Nationalspielers Claudio Pizarro, der sich in Südamerika eine Kopfverletzung zugezogen hat.

München (dpa) - Der FC Bayern München bemüht sich aktiv um die Genesung seines Nationalspielers Claudio Pizarro, der sich in Südamerika eine Kopfverletzung zugezogen hat.

Im Auftrag des deutschen Fußball-Rekordmeisters ist ein auf derartige Verletzungen spezialisierter Arzt nach Peru gereist, um den Stürmer zu untersuchen. Dies teilte Bayern-Sprecher Markus Hörwick auf dpa-Anfrage mit und bestätigte damit einen Bericht der «Bild»-Zeitung. Die Entsendung des Neurologen sei in Absprache mit der Familie Pizarro und den Verantwortlichen vor Ort beschlossen worden, hieß es weiter.

Pizarro hatte bei der Südamerikameisterschaft im Einsatz für die peruanische Nationalmannschaft ersten Diagnosen zu Folge einen Anriss der Schädeldecke erlitten. Nach Angaben des peruanischen Teamarztes Ramon Aparicio wird der 25-Jährige mindestens einen Monat ausfallen. Damit wird Pizarro den Bayern zum Saisonstart Anfang August fehlen. Die Verletzung hatte der Stürmer beim 3:1- Sieg der Peruaner gegen Venezuela erlitten. Seit Samstagmorgen wird er in einem Krankenhaus in Lima behandelt.

Bayern-Manager Uli Hoeneß stehe in Kontakt mit der Familie, berichtete Hörwick. Eine Entscheidung darüber, ob der Spieler womöglich weiter in Europa ärztlich behandelt wird, gibt es den Angaben zu Folge derzeit ebenso wenig wie zeitliche Vorstellungen für das Comeback. «Darüber müssen die Ärzte entscheiden», so Hörwick: «Wichtig ist, dass Claudio gesund wird.»

Unterdessen müssen sich die Bayern-Profis in der neuen Saison auf einen strengen Verhaltens-Kodex bei öffentlichen Aussagen einstellen. Nach diversen öffentlichen Unmuts-Äußerungen am Ende der vergangenen Spielzeit soll dies künftig verboten sein. «In Zukunft, unter Felix Magath, sollen sich Spieler nicht negativ über Trainer, Mitspieler oder Club äußern. Darauf werden wir großen Wert legen», sagte Vorstandsvorsitzender Karl-Heinz Rummenigge im Interview der Tageszeitung «Die Welt».

Noch immer gibt es laut Rummenigge keinen Kontakt zu Oliver Kahn, der sich nach den öffentlich geäußerten Wechselabsichten nach der Europameisterschaft noch im Urlaub befindet. Der FC Bayern stehe zum Vertrag mit Kahn. «Er wird in der kommenden Saison beim FC Bayern spielen», sagte Rummenigge dem «kicker». Ganz vom Tisch sind eventuelle Wechselpläne Michael Ballacks zum FC Barcelona. In der Vorwoche habe er dem Barça-Präsidenten Joan Laporta mitgeteilt, dass Ballack bei Bayern bleibe, so Rummenigge.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%