Archiv
FDA warnt vor Schmerzmittel Naproxen - Auch Bayer betroffen

Die amerikanische Gesundheitsbehörde FDA hat vor vor einem erhöhten Herzrisiko bei der Einnahme des Schmerzmittels Naproxen gewarnt. Das Medikament wird unter verschiedenen Markennamen vertrieben, unter anderem als Aleve von Bayer und Naprosyn von Roche .

dpa-afx SAN FRANCISCO. Die amerikanische Gesundheitsbehörde FDA hat vor vor einem erhöhten Herzrisiko bei der Einnahme des Schmerzmittels Naproxen gewarnt. Das Medikament wird unter verschiedenen Markennamen vertrieben, unter anderem als Aleve von Bayer und Naprosyn von Roche . Patienten sollten das rezeptfreie Naproxen nicht länger als zehn Tage ohne ärztlichen Rat einnehmen, teilte die FDA am Montag mit.

Die Behörde beruft sich auf Ergebnisse einer Studie des National Institutes of Health, die sich ursprünglich mit dem Entstehen der Alzheimer-Krankheit beschäftigte. Der Studie zufolge ergab sich für das Schmerzmittel Celebrex von Pfizer kein erhöhtes Risiko. Pfizer hat seit Freitag alle Werbemaßnahmen für das Produkt gestoppt. Die FDA nimmt seit dem Skandal um das Schmerzmittel Vioxx von Merck & Co. vor allem die gesamte Wirkstoffgruppe der COX-2-Mittel unter die Lupe.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%