Archiv
FDP-Landtagsfraktion will Wirtschaftsausschuss in Sachen Klöco einschalten

Der Verkauf des Duisburger Stahl- und Werkstoffhändlers Klöckner & Co (Klöco) soll im Düsseldorfer Landtag zur Sprache kommen.

dpa-afx FRANKFURT. Der Verkauf des Duisburger Stahl- und Werkstoffhändlers Klöckner & Co (Klöco) soll im Düsseldorfer Landtag zur Sprache kommen. "Wir werden den Wirtschaftsausschuss des Landtages Nordrhein-Westfalen damit befassen", sagte der wirtschaftspolitische Sprecher der FDP-Landtagsfraktion, Gerhard Papke, am Dienstag der Nachrichtenagentur dpa-AFX. "Wir wollen sicherstellen, dass das ein offenes Bieterverfahren ist. Der Standort Duisburg darf nicht geschwächt werden."

Die WestLB hält seit Mai vergangenen Jahres 94,9 Prozent an Klöco. Ähnlich wie im Falle des Reisekonzerns Tui will die Bank ihre Anteile verkaufen, möglichst bis Ende des Jahres. WestLB-Chef Thomas Fischer hatte am vergangenen Freitag die Beteiligungsgesellschaft Bessemer, Vogel & Treichl (BVT) als Favoriten für die Übernahme genannt. Einem Bericht der "Financial Times Deutschland" zufolge ist BVT aber daran gelegen, den Kauf als so genannten Asset Deal abzuwickeln. Das heißt, der Finanzinvestor würde die Aktiva herauskaufen und der Firmenmantel bliebe inklusive der ausstehenden Schulden bei der WestLB hängen.

"Nach dem, was ich gehört habe, ist nicht auszuschließen, dass Klöco zum Zweck der Verwertung zerlegt worden soll", sagte Papke. Daher müssten vorher alle Alternativen geprüft werden. "Wir wollen, dass das Unternehmen am Standort NRW erfolgreich weitergeführt werden kann. Daran muss sich auch die Auswahl möglicher Investoren orientieren." Die Landesregierung müsse Einfluss auf die WestLB nehmen, dass sich die Bank bei der Auswahl des Investors am Erhalt der Arbeitsplätze in NRW orientiere.

In Branchenkreisen hatte es kürzlich geheißen, weitere, strategische Investoren hätten ein Auge auf Klöco geworfen. Eine dieser Investmentfirmen sehe den Einstieg als langfristiges Investment. Dabei sei nicht nur der Erhalt der bisherigen Arbeitsplätze denkbar, sondern auch die Einstellung neuer Mitarbeiter.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%