FDP strebt mehr Verantwortung in Sozialpolitik an
Möllemann will Gesundheitsminister werden

Die FDP hat für den Fall einer Koalition nach der Bundestagswahl auch das Gesundheitsministerium ins Auge gefasst. FDP - Chef Guido Westerwelle sagte der Zeitschrift "Wirtschaftswoche": "Ich kann mir vorstellen, dass die FDP in der Gesundheitspolitik die Verantwortung übernimmt."

HB/dpa BERLIN. Nach Informationen der "Wirtschaftswoche" aus der FDP-Zentrale soll der stellvertretende Bundesvorsitzende Jürgen Möllemann im Fall der FDP-Regierungsbeteiligung Gesundheitsminister werden. Er ist jetzt innen- und gesundheitspolitischer Sprecher der Partei und war in der Regierung Kohl Bildungs- und später Wirtschaftsminister.

Möllemann lehnte am Donnerstag auf Anfrage einen Kommentar ab. Sein Sprecher Michael Block sagte, darüber werde in Koalitionsverhandlungen und von Parteigremien entschieden. "Wir begrüßen allerdings ausdrücklich die Anregung, dass die FDP Verantwortung in einem Bereich der Sozialpolitik übernehmen soll." Dies sei Ausdruck des Willens, die FDP als Partei für das ganze Volk zu öffnen.

Weitere Ministerien, an denen die FDP Interesse hat, sind nach dpa-Informationen das Außen- und das Wirtschaftsministerium. Auch das Justizministerium wird nicht ausgeschlossen. Als Anwärter auf das Amt des Außenministers gilt der Vorsitzende der Bundestagsfraktion, Wolfgang Gerhardt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%