Fehlende Impulse
Nemax im frühen Geschäft schwächer

Der Neue Markt hat sich am Freitag nach Einschätzung von Händlern wegen der schwachen US-Vorgaben und fehlender eigener Impulse leicht schwächer präsentiert. Bis gegen 10.00 Uhr MESZ verlor das Wachstumssegment knapp ein Prozent zu. Das Geschäft verlaufe sehr ruhig, die Umsätze seien dünn, sagten Händler. Der Markt warte auf weitere Konjunkturindikatoren aus den USA, hieß es.

rtr FRANKFURT. Am Vortag hatten hohe Arbeitslosenerstanträge die amerikanischen Börsen sowie den Neuen Markt belastet. Für Freitag werden in den USA die jüngsten Statistiken zur Arbeitslosenquote und den Stundenlöhnen erwartet. "Für weitere Kurssprünge muss die US-Konjunktur anspringen, zumal die Fantasie weiterer großer Zinssenkungen raus ist", sagte ein Händler.

Der alle Werte umfassende Nemax-All-Share-Index gab in der ersten Handelsstunde 0,5 % auf 1 877 Punkte nach, die im Nemax50 zusammengefassten Blue Chips verloren 0,67 % auf 1 828 Zähler. Am Vortag hatten beide Indizes stark verloren. Der All-Share-Index gab 5,06 % nach, der Auswahlindex verlor 6,75 %. Auch die Nasdaq stand am Donnerstag unter Druck und schloss 3,35 % leichter bei 2 146 Punkten.

Im Mittelpunkt standen die Papiere von Kontron Embedded Computer, die im frühen Handel über sechs Prozent auf 65,80 Euro zulegen konnten. Der Anbieter miniaturisierter Computer hatte am Morgen mitgeteilt, im ersten Quartal 2001 einen Überschuss von 7,6 (Vorjahresquartal 4,4) Mill. DM erwirtschaftet zu haben. Der Umsatz sei auf 110 Mill. DM von zuvor 39,5 Mill. DM gestiegen.

Ixos Software unter Druck

Unter Abgabedruck standen hingegen die Aktien von Ixos Software, die sich um über vier Prozent auf 7,60 Euro verbilligten. Ixos gilt als eine der Firmen, die bei der Neuordnung des Blue-Chip-Indizes Nemax50 in der kommenden Woche herausfallen könnten. Am Donnerstagabend hatte die Deutsche Börse die April-Rangliste des Neuen Marktes veröffentlicht. Demnach gehöre unter anderen Ixos bezüglich ihrer Marktkapitalisierung und dem Börsenumsatz nicht mehr zu den 60 größten Firmen am Markt. Gleiches gelte für Primacom, deren Papiere sich um über drei Prozent auf 10,24 Euro verringerten.

Von den 50 Blue Chips stiegen im frühen Handel zum Wochenschluss 32 Titel, 18 Werte gaben nach.

Von den kleineren Werten am Markt ragte Brainpower heraus, deren Aktien sich um knapp 48 % auf 1,92 Euro erhöhten. Nach Firmenangaben ist der Gewinn im ersten Quartal 2001 um 147 % auf 1,371 Mill. Euro gestiegen. Um über 22 % auf 5,80 Euro erhöhten sich die Aktien der Jobpilot AG . In der Nacht zum Freitag hatte das Unternehmen bekannt gegeben, im ersten Quartal des laufenden Jahres bei steigendem Umsatz den operativen Verlust (Ebit) auf 6,2 Mill. Euro von minus 9,2 Mill. Euro im vierten Quartal 2000 verringert zu haben.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%